SNCF soll bei "Westbahn" einsteigen

16. Dezember 2010, 18:28
55 Postings

Die von Bauunternehmer Haselsteiner und Ex-ÖBB-Vorstand Wehinger gegründete Bahn könnte einen finanzstarken Partner bekommen

Wien - Die von Bauunternehmer Hans Peter Haselsteiner und Ex-ÖBB-Vorstand Stefan Wehinger gegründete "WESTbahn", die ab Dezember 2011 den ÖBB auf der Strecke Wien - Salzburg Konkurrenz machen soll, könnte einen finanzstarken Partner bekommen. Laut "Wiener Zeitung" (Vorabmeldung zur Freitagausgabe) soll die französische Staatsbahn SNCF in Kürze mit 25 Prozent über eine Tochter bei der Rail Holding einsteigen.

"Wir führen Gespräche mit mehreren europäischen Bahnbetreibern. Die mit SNCF sind am weitesten fortgeschritten", sagte ein WESTbahn-Sprecher. Dem Vernehmen nach soll der Einstieg bereits im Jänner fixiert werden.

Derzeit halten Haselsteiner und Wehinger je 35 Prozent an der Rail Holding AG, 30 Prozent gehören laut Firmen-Compass der Schweizer Augusta Holding. Die Wiener Zeitung spekuliert, dass hinter dieser der Sanierer Erhard Grossnigg stecken könnte, der auch im Aufsichtsrat der neuen Privatbahn sitzt. Den Vorsitz im Kontrollgremium hat der Ex-Chef der Schweizer Bahn (SBB), Benedikt Weibel, weitere Mitglieder sind neben Haselsteiner Ottakringer-Boss Sigi Menz, Anton Gaal sowie der ehemalige VP-Innenminister Ernst Strasser. (APA)

 

 

Share if you care.