Berbatov zerstört Blackburn

27. November 2010, 22:33
69 Postings

Torfestival-Tag in England - Scharner-Tor bei Auswärtssieg in Everton - Arsenal siegt 4:2 bei Aston Villa - City lässt Punkte bei Stoke

Manchester United lacht bis zumindest Sonntag von der Tabellenspitze der Premier League. Die Red Devils ließen an einem verrückten Samstag in der englischen Liga (36 Tore) zuhause Blackburn keine Chance und gewannen mit 7:1 (3:0).  Zuvor setzte sich Arsenal bei Aston Villa mit 4:2 (2:0) durch. Paul Scharner verhalf West Brom zu einem 4:1 bei Everton. Manchester City verlor beim Untentschieden in Stoke wichtige Punkte.

Eine Galavorstellung gegen desaströse Gäste lieferte Stadtrivale Manchester United beim Empfang der Blackburn Rovers. Die Mannschaft von Trainer Alex Ferguson ging schon nach zwei Minuten nach Nani-Vorlage durch Berbatov in Führung. Park erhöhte nach 23 Minuten im Zusammenspiel mit Rooney auf 2:0. Nach einem schrecklichen Rückpass von Chimbonda machte Berbatov schon nach einer knappen halben Stunde alles klar.

Sollte noch irgendjemand am Ausgang dieses Spiels gezweifelt haben, beseitigte United diese Unischerheiten unmittelbar nach Wiederanpfiff. Berbatov machte in der 47. Minute seinen vorläufigen Tripplepack klar, Nani erhöhte Sekunden später auf 5:0. Berbatov hatte auch danach weder Mitleid mit dem Gegner noch genug vom Toreschießen. In der 62. Minute macht er sein viertes Tor, in der 70. legte als erst vierter Spieler in der Geschichte der Premier League ein fünftes nach. Ein etwas zu verspielter Schluss der Co-Rekordmeister (und Torhüter Robinso)n verhinderten nicht nur einen alleinigen Berbatov-Rekord, sondern vor allem auch Schlimmeres für die Gäste. Die gelangten durch einen Kopfballtrefferv on Samba sogar noch zu einem wenig schmeichelnden Ehrentreffer.

Mit 31 Punkten sind die Red Devils nur mit einem Chelsea-Sieg bei Newcastle (Sonntag, 14:30) von der Spitze zu verdrängen.

Arsenal legte zittrig-gut vor, Müde Citizens straucheln

In einer hervorragenden ersten Hälfte im ausverkauften Villa Park waren Aston Villa gegen Arsenal mit zwei Gegentreffern noch gut bedient. Nach 45 Minuten Dauerdruck mit vielen vergebenen Chancen brachten Arshavin (39.) und der überragende Nasri (45.) die Londoner erst kurz vor der Pause überhaupt in Führung.

Wie schon in der Vorwoche beim Nordlondon-Derby gegen Tottenham fiel die Leistung der Titelaspiranten allerdings in der zweiten Halbzeit ab. Die Mannschaft aus Birmingham schaffte nach dem Seitenwechsel durch Clark den Anschlusstreffer (52.). Als Chamakh in der 56. Minute die abermalige Zwei-Tore-Führung für Arsenal herstellte, schien allerdings abermals alles klar. Doch Villa gab nicht auf und kam in der 71. Minute durch den zweiten Treffer von Clark noch einmal heran.

In einer recht offenen Schlussviertelstunde bemerkte man bei den Gunners das mangelnde Vertrauen in die eigene Fähigkeit, eine Führung nach hause zu spielen. Mit dem Ende der offiziellen Spielzeit erzielte allerdings der junge Engländer Wilshere mit seinem ersten Ligatreffern das entscheidende Tor. Arsenal hält nun bei 29 Punkten.

Manchester City mühte sich bei Stoke sehr in der Verfolgung und ließ am Ende sogar Punkte liegen. Die Mannschaft von Roberto Mancini kam durch ein spätes Tor von Richards (82.) eher unverdient in Führung, kassierten aber in der 90. Minute noch den Ausgleich durch Etherington. City verliert mit nunmehr 26 Punkten die Schlagdistanz zur Spitze.

Scharner- und Tchoyi-Tore bei Everton

Paul Scharner erzielte beim 4:1 von West Bromwich Albion bei Everton sein erstes Saisontor. Der 30-jährige ÖFB-Teamspieler musste diesmal auf seiner nicht mehr angestammten Position in der Innenverteidigung spielen, brachte sein Team aber trotzdem nach einem Eckball in der 16. Minute per Kopf in Führung. Flankengeber Brunt erhöhte zehn Minuten später gar auf 2:0 für die Gäste. Tim Cahill brachte die Mannschaft aus Liverpool im Goodison Park aber noch vor der Pause ebenfalls per Kopf heran (41.). 

Everton drückte für die restliche Spielzeit auf den Ausgleich, wurde aber in der 57. Minute vom eigenen Spielmacher Mikel Arteta geschwächt. Der Spanier wurde von Jara böse gefoult, trat in der Folge nach und sah die Rote Karte. Die nach wie vor spielbestimmenden Toffees mussten in der 76. Minute endgültig die Niederlage akzeptieren, als Ex-Salzburger Somen Tchoyi mit einem sehenswerten Treffer auf 3:1 für die Gäste erhöhte. In der 86. Minute setzte Mulumbu dem 4:1-Schlusspunkt. Für West Brom war es der erste Sieg nach fünf Spielen und der einstweilige Abschied vom Abstiegskampf.

Sonstiges

Ein Befreiungsschlag gelang dort Schlusslicht West Ham United zuhause gegen Wigan. Die Hammers punkteten gegen Scharners Ex-Klub mit einem 3:1-Sieg erst zum zweiten Mal in dieser Saison voll und sind nun noch drei Zähler vom rettenden 17. Platz entfernt. Dort verharrt Fulham. Die Europa League-Finalisten des Vorjahres kamen zuhause gegen Birmingham nicht über ein 1:1 hinaus. Die Rote Laterne blieb West Ham allerdings, weil Wolverhampton, das Ex-Team von Stefan Maierhofer, seinerseits gegen Sunderland zu einem späten 3:2-Sieg kam.

Für das fünftplatzierte Überraschungstam Bolton setzte es gegen Aufsteiger Blackpool nahezu eine unangenehme Überraschung. Erst in der Schlussviertelstunde glichen die Wanderers einen Zwei-Tore-Rückstand noch zum 2:2 aus. (tsc, derStandard.at, 27.11.2010)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Berbatov fettete sein Torkonto auf...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ...und zwar ordentlich

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Arsenal siegte bei Villa

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Haben wir Dimitar Berbatovs fünf Tore schon erwähnt?

Share if you care.