Run auf Wiener Zinshausmarkt - 2011 droht Engpass

23. November 2010, 13:40
25 Postings

EHL: Heuer werden um 25 Prozent mehr Zinshäuser verkauft - "Suche der Investoren nach Sicherheit"

Die Nachfrage nach Zinshäusern in Wien wird in den nächsten Wochen einen neuen Höhepunkt erreichen und das Marktvolumen für das Gesamtjahr 2010 auf ein Rekordhoch treiben, erwartet die große Immobilienmaklerfirma EHL. 2010 würden um 25 Prozent mehr Zinshäuser als 2009 verkauft werden, für 2011 zeichneten sich Angebotsengpässe und weiter steigende Preise ab. In den vergangenen beiden Jahren sei das Preisniveau zwischen fünf und 15 Prozent gestiegen.

"Der Aufwärtstrend des Marktes war vor allem von der Suche der Investoren nach Sicherheit getrieben", erläuterte EHL-Chef Franz Pöltl in einer Aussendung am Dienstag. Der aktuelle Boom sei "darauf zurückzuführen, dass viele Investoren ihre Transaktionen noch vor dem Jahreswechsel abschließen wollen".

Wenn sich die Wirtschaft erholt, würden die Zinshäuser aber wieder stärkere Konkurrenz durch andere Veranlagungsmöglichkeiten bekommen, glaubt Pöltl. Das höhere Verkaufsvolumen führt EHL auf die höheren Preise und die noch stärkere Konzentration auf "hochwertige Objekte in sehr guten Lagen" zurück.

Nach Schätzung von EHL werden heuer Zinshäuser im Wert von 1,8 Mrd. Euro den Besitzer wechseln (2009: 1,5 Mrd. Euro). 2011 werde sich "der Markt aber stabilisieren, da der immer stärker spürbare Mangel an auf den Markt kommenden Objekten ein weiteres Wachstum hemmt". Während das Transaktionsvolumen 2011 sinken werde, könnten sich die Preise "weiter leicht erhöhen". (APA)

Share if you care.