Zwangsheirat, FGM und Generationenkonflikte

25. November 2010, 10:11
posten

Die Suche nach Hilfestellungen - vor allem zu den Themen Zwangsheirat, FGM (Female Genital Mutilation) und Generationenkonflikte - geht nicht immer den direkten Weg zu Beratungsstellen. Oftmals werden LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, MitarbeiterInnen in Jugendeinrichtungen und auch FamilienrichterInnen als mögliche UnterstützerInnen kontaktiert und erfordern diese Berufsgruppen bedarfsorientierte Aufklärung und Sensibilisierung. Eine professionelle Schulung in Bezug auf Zwangsheirat und FGM ist dabei essenziell.

Aus diesem Grund richtet die Frauenservicestelle Orient Express, Beratungs-, Bildungs- und Kulturinitiative für Frauen, in Kooperation mit der ARGE gegen Zwangsverheiratung Salzburg Schulungen aus. Das zweitägige Training richtet sich an MultiplikatorInnen (LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, MitarbeiterInnen in Jugendeinrichtungen, FamilienrichterInnen, usw.) in den Bundesländern (außer Wien), welche sich in mit den Themen Zwangsheirat, FGM (Female Genital Mutilation) und Generationenkonflikte auseinandersetzen und in der Folge ihre KlientInnen rasch und kompetent beraten bzw. weiterleiten können.

Geblockte Veranstaltung zu den Themen: Zwangsheirat, FGM und Generationenkonflikte mit einem abschließenden Workshop. Das Training besteht aus theoretischen Inputs und Anregungen für die Praxis zur Unterstüt- zung eines erfolgreichen Beratungsprozesses.
Inputs aus Fallbeispielen werden im Rahmen des Workshops vorgestellt. Außerdem wird Raum für die Reflexion über eigene Haltungen sowie deren Wirkung auf den Beratungsprozess gegeben. (red)


Termine

03. und 04. Dezember jeweils von 10.00 - 17.00 Uhr
Schloss Mirabell, Salome-Alt-Saal, 5024 Salzburg

Anmeldung und Information: Teresa Lugstein, make it - Büro für Mädchenförderung des Landes Salzburg, für die ARGE gegen Zwangsverheiratung, Tel.: 0662/84 92 91 - 11, E-Mail

Die Trainings sind kostenlos.

 

Share if you care.