Erstmals lässt eine Frau die DebütantInnen tanzen

10. November 2010, 12:38
1 Posting

Vorarlbergerin Juanita Hieble setzte sich mit ihren Vorschlägen im Bewerbungsverfahren durch

Wien - Die Choreographie für den kommenden Opernball am 3. März 2011 wird erstmals von einer Frau gestaltet. Die Vorarlbergerin Juanita Hieble setzte sich mit ihrer Tanzschule Hieble in Vorarlberg mit ihren Vorschlägen im Bewerbungsverfahren durch und bekam den Zuschlag. "Ich freue mich natürlich sehr. Ich habe 1987 selbst den Opernball eröffnet", strahlte die Tanzlehrerin. Details zu ihrer geplanten Choreographie wollte sie noch nicht verraten.

Voller Begeisterung war auch Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh. "Es ist uns eine besondere Freude, nun auch eine Tanzschule aus dem westlichsten Bundesland auf dem Wiener Opernball begrüßen zu dürfen", sagte sie bei einer Pressekonferenz in Wien. Unter der Organisation von Treichl-Stürgkh wurde das Konzept eingeführt, dass der Mittelteil der Eröffnung jedes Jahr von einer anderen Tanzschule aus den Bundesländern ausgerichtet wird.

Jüngste staatlich geprüfte Tanzlehrerin

Juanita Hieble hat im Jahr 2003 die Tanzschule von ihren Eltern übernommen. Als österreichweit jüngste staatlich geprüfte Tanzlehrerin hat sie bereits mehrere Balleröffnungen gestaltet. Sie ist auch Vizepräsidentin des Verbandes der TanzlehrerInnen Österreichs. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die ehemalige Debütantin Hieble hat als erste Frau überhaupt den Zuschlag für die nächstjährige Opernball-Choreografie erhalten.

Share if you care.