"Nächstes Jahr knöpfe ich mir die Klitschkos vor"

10. November 2010, 09:37
40 Postings

David Haye, Hoffnung des Schwergewichts, kämpft am Samstag gegen seinen Lands­mann Audley Harrison

London - Am Samstag (22.30, ATV und ARD) tritt der 31-jährige Londoner David Haye in Manchester zu seinem 26. Profikampf an. Es wäre eine Sensation, sollte der Schwergewichtsweltmeister der World Boxing Association (WBA) in der selbstverständlich "Battle of Britain" genannten Auseinandersetzung mit Landsmann Audley Harrison (39) nicht seinen 25. Sieg landen. Ja, es wäre schon eine Überraschung, sollte Harrison, Olympiasieger 2000 und aktuell Europameister, über die Runden kommen. Schließlich gewann Haye, der 2008 als Cruisergewichtsweltmeister zu den ganz schweren Burschen aufstieg, 22 seiner 25 Kämpfe vorzeitig.

Haye gilt als letzte Hoffnung, die von den ukrainischen Brüdern Witali (39) und Wladimir Klitschko (34) beherrschte Szene wieder in Schwung zu bringen. Die Klitschkos halten die Titel der restlichen drei ernstzunehmenden Verbände (WBC, IBF, WBO). Haye, technisch der bessere Boxer, aber physisch unterlegen, ist den Klitschkos bisher ausgewichen, ließ Kämpfe platzen, aber keine Gelegenheit aus, die beiden zu verhöhnen. Eine Runde mit ihm sei besser als 20 Runden eines Klitschko-Kampfes, sagt der "Haymaker" (Heumacher) Genannte. Viele Experten neigen dazu, dem Showman recht zu geben. Weshalb Hayes Ankündigung "Nächstes Jahr knöpfe ich mir die Klitschkos vor" mit Freude vernommen wird. Aber auch mit etwas Skepsis. (lü; DER STANDARD Printausgabe 10. November 2010)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Trainingsalltag-Idyll mit Schwergewichtsweltmeister David Haye, der am Samstag wieder zuschlägt.

Share if you care.