Twente hat eine Linzer Alternative

3. November 2010, 12:04
2 Postings

Debütant Schimpelsberger überzeugt beim 2:0 in Bremen

Bremen/Wien - 15 Minuten haben Michael Schimpelsberger am Dienstagabend beim Debüt in der Champions League gegen Werder Bremen genügt, um Marc Janko völlig zu überzeugen. "Er hat eine sensationelle Partie gespielt", sagte der Kapitän des österreichischen Nationalteams nach dem 2:0-Erfolg in Bremen über seinen erst 19-jährigen Teamkollegen beim niederländischen Meister Twente Enschede.

Fünf Minuten nach seiner Einwechslung hatte Schimpelsberger mit einem flachen Diagonalpass auf die linke Seite das Führungstor durch Nacer Chadli (81.) eingeleitet. Zu diesem Zeitpunkt waren vier Österreicher auf dem Platz. Auf Bremer Seite wirkten Sebastian Prödl und Marko Arnautovic. Der Jüngste des Quartetts blieb aber der Auffälligste.

Dabei hatte der in Linz geborene Defensivspieler, der seit 2008 für Twente spielt, erst am Wochenende sein Profidebüt beim 1:0 in Eindhoven gefeiert. "Das ist eine tolle Woche für mich", fasste Schimpelsberger zusammen. Und Janko freute sich, "weil ein junger Österreicher auf diesem Level für Furore gesorgt hat".

Selbst der Aufstieg in das Achtelfinale ist für Twente in Gruppe A noch möglich. Die Niederländer halten bei fünf Punkten, Tottenham und Inter haben je sieben Zähler. Janko: "Jetzt müssen wir das Heimspiel gegen Tottenham gewinnen und dann schauen, was wir in Mailand holen können."

Werder Bremen steht hingegen mit nur zwei Punkten aus vier Partien vor dem Aus. "Mit dem dritten Gruppenrang wären wir schon zufrieden", sagte Manager Klaus Allofs. Der würde noch für die K.-o.-Phase der Europa League ausreichen. (krud, APA; DER STANDARD Printausgabe 4. November 2010)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Twente bleibt im Rennen um den Achtelfinalaufstieg. Mittendrin statt nur dabei: Michael Schimpelsberger (36).

Share if you care.