Zahlreiche Beschädigungen in Halloween-Nacht

1. November 2010, 14:32
197 Postings

Eingeworfene Kirchen- und Busfenster, brennende Teppiche und ein Überfall - Mädchen bei Halloween-Tour angefahren

In der Nacht auf 1. November ist es in Vorarlberg zu mehreren Zwischenfällen gekommen, die mit den umstrittenen Halloween-"Bräuchen" in Zusammenhang stehen dürften. Die bis Montagmittag bekanntgewordenen Fälle an Sachbeschädigungen verursachten geringen Schaden, die meisten Täter blieben vorerst unbekannt.

Gartenhecke in Brand

25 Feuerwehrleute mussten Sonntagababend in Frastanz bei Feldkirch ausrücken, nachdem eine Gruppe Jugendlicher mit Krachern offenbar auf ihre Art Halloween feierten. Einem 16-Jährigen schlug der Versuch fehl, einen Kracher auf die Straße zu werfen, stattdessen landete der Feuerwerkskörper in einer Gartenhecke eines Einfamilienhauses. Diese geriet dabei in Brand und musste gelöscht werden.

Bierflasche gegen Bus geschleudert

In Wolfurt (Bezirk Bregenz) zündeten unbekannte Täter auf dem Eingangsteppich eines Mehrfamilienhauses Papier an und flüchteten. Auch hier konnte Schlimmeres verhindert werden. Bei einem weiteren Zwischenfall in der Halloween-Nacht ging in Bregenz eine Scheibe eines Linienbusses zu Bruch: Ein Mitglied einer fünfköpfigen Gruppe, die sich an der Rheinstraße aufhielt, hatte eine Bierflasche gegen den vorbeifahrenden Bus geschleudert. Auch hier konnte die Täterschaft unerkannt entkommen.

Kirchenfenster zerstört

Eine schwere Sachbeschädigung an der evangelischen Kirche am Ölrain in Bregenz ist der vorläufige Höhepunkt der Halloween-Nacht in Vorarlberg. Unbekannte Täter haben mehrere Flaschen gegen das Gotteshaus geworfen und dabei drei Kirchenfenster zerstört. Die Täter hatten, wie am Montag entdeckt wurde, außerdem zumindest eine der Flaschen mit Böllern präpariert, damit diese im Kircheninneren "explodieren". Die Höhe des angerichteten Schadens stand vorerst noch nicht fest.

Niederösterreich: Überfall an Tankstelle

Ein Tankwart und ein Kunde haben am Sonntagabend in Grünbach am Schneeberg (Bezirk Neunkirchen) einen Räuber überwältigt. Der 35-Jährige hatte die Tankstelle kurz vor 18.00 Uhr mit einer Sturmhaube maskiert betreten. Dort bedrohte er den Tankwart mit einer Softgun und forderte mit den Worten "Das ist ein Überfall und das ist kein Scherz!" Bargeld. Der Angestellte hielt ihm daraufhin die Geldbörse hin, ließ sie aber nicht los, weshalb es zu einem Handgemenge kam, so die Polizei am Montag.

Als der 35-Jährige schließlich ohne Beute flüchten wollte, wurde er von hinten von einem Kunden geschnappt und zu Boden gedrückt. Gemeinsam mit dem Tankwart wurde der mutmaßliche Täter bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei seiner Einvernahme habe der Mann dann laut Sicherheitsdirektion angegeben, dass es sich lediglich um einen Halloween-Scherz gehandelt haben soll. Er wurde angezeigt. 

Oberösterreich: Mädchen bei Halloween-Tour angefahren

Eine 13-Jährige ist in der Nacht auf Montag in Pichl bei Wels (Bezirk Wels-Land) von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden, wie die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung am Montag mitteilte. Das Mädchen war zusammen mit ihrem Bruder und dem Stiefvater in der sogenannten Halloween-Nacht von Haus zu Haus gegangen, um Süßigkeiten zu sammeln. Als die dunkel gekleideten Gestalten die Straße überqueren wollten, um zum nächsten Haus zu gelangen, wurden sie von einem Autofahrer in der Dunkelheit zu spät gesehen. Die 13-Jährige wurde vom Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Sie erlitt schwere Beinverletzungen und wurde in das Krankenhaus Wels eingeliefert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein 35-jähriger wollte gestern eine Tankstelle überfallen, bei seiner Festnahme gab er jedoch an, dass es sich um einen Halloween-Scherz gehandelt habe.

Share if you care.