Sprit-Rationierungen in der Normandie

21. Oktober 2010, 20:00
posten

Vorerst in zwei Departements - Fluglinien klagen

Auf dem französischen Festland sind als Folge der anhaltenden Streiks in den Raffinerien erste Treibstoff-Rationierungen verhängt worden. Sie gelten in zwei Departements in der Normandie, wie am Donnerstag offiziell mitgeteilt wurde. Danach dürfen pro Pkw nur noch 20 beziehungsweise 30 Liter Sprit verkauft werden. Lastwagen dürfen höchstens 150 Liter Diesel tanken. Zuvor waren auf der Insel Korsika Rationierungen erlassen worden.

Mit den Arbeitsniederlegungen protestieren die Raffinerie-Arbeiter gegen die geplante Anhebung des Pensionsalters. Darüber will der französische Senat am Freitag abschließend abstimmen.

Fluglinien beklagen hohe Kosten

Französische Fluglinien haben am Donnerstag die immens hohen Kosten der Proteste gegen die Rentenreform beklagt. Die seit Tagen andauernden Streiks und die Blockade von Treibstofflagern kosteten die Fluglinien bereits jetzt mehr als die Folgen des Ausbruchs des isländischen Vulkans Eyjafjöll im April, sagte der Vorsitzende des französischen Luftfahrtverbands FNAM, Lionel Guerin.

Frankreichs größte Fluggesellschaft Air France hatte bereits zuvor beklagt, jeder Streiktag koste sie rund 5 Mio. Euro. Der Ausbruch des Vulkans im April hatte die französischen Fluglinien 188 Millionen Euro gekostet. Die Aschewolke aus dem Gletschervulkan führte tagelang zur Sperrung weiter Teile des Luftraums über Europa. Mehr als 100.000 Flüge wurden gestrichen. (APA/AFP/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wenn man immer nur um 20 Euro tankt, betrifft einen die Rationierung wohl nicht.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Trockene Tankstelle in Rennes

Share if you care.