Hackeln (II) - von RAU

29. April 2003, 18:58
1 Posting

Der gestern hier geäußerten Bitte, "Hackler", bzw. "hackeln" auch ins Bosnisch-Serbisch-Kroatische, bzw. Türkische zu übertragen, sind etliche Leser rechtzeitig zum 1. Mai nachgekommen. Also: Leserin Elisabeth S. und Leser Johannes M. vermuten, dass "hackeln" im exjugoslawischen Sprachgebrauch etwas mit roboti zu tun hat. Johannes M. hat das während seines Werkstudiums öfter auf der Baustelle gehört: "Gemma, gemma roboti, sonst du nix Geld kriegen!" Das dürfte aber eher den Erinnerungen eines ehemaligen Angehörigen der Deutschen Wehrmacht an die Herrenmenschenzeit in Russland entsprungen sein. Leser Martin D. teilt mit, dass "tschinagln" vermutlich aus dem Ungarischen ("cinal" - etwas machen) kommt und nennt die serbische Redewendung radim kao crnac (wie ein Schwarzer arbeiten). Leserin Terezija Stoisits, Abgeordnete der Grünen, hat die umfassendste Information: ljaker ist das bosnisch-serbisch-kroatische umgangssprachliche Äquivalent für "Hackler", isci ist im Türkischen die Bezeichnung für Schwerarbeiter, Schichtarbeiter; isci tertiplemesi wäre Hacklerregelung auf Türkisch. Und schließlich fragt ein Leser aus dem Lande Hödlmosers: "Warum nicht steirisch ruacheln?" (DER STANDARD, Printausgabe, 30.4./1.5.2003)

Share if you care.