STANDARD innovativ, nützlich, sympathisch

31. August 2010, 13:14
23 Postings

Imagestudie der österreichischen Tageszeitungen unter heimischen Kommunikationsexperten bescheinigt dem STANDARD die besten Werte

Marketagent.com und die Agentur Public & Media präsentieren eine aktuelle Studie, in der das Image österreichischer Tageszeitungen aus Sicht der heimischen Kommunikationsbranche durchleuchtet wird. Im Rahmen der Studie wurden 574 Experten aus den Bereichen PR, Marketing, Werbung und Medien befragt.

Ergebnis

Der STANDARD liegt bei den meisten Bewertungsdimensionen vorne, gefolgt von der "Presse". Den größten Einfluss auf die Meinungsbildung in der Bevölkerung sprechen die Befragten der "Kronen Zeitung" zu. Was die reißerische Aufmachung betrifft, ist sich die heimische Kommunikationsbranche einig, dass hier "Österreich" und die "Kronen Zeitung" führend sind.

Sympathie

Während der STANDARD die Sympathiebewertung für sich gewinnen kann (Top-Box-Wert "sehr sympathisch": 43,6%), schafft es die "Presse" beim Kriterium "Seriosität" an die Spitze: Mehr als die Hälfte der Respondenten aus der Kommunikations- und Medienbranche empfindet die "Presse" als "sehr seriös" (57,4%). Der STANDARD kommt hier auf einen Wert von 53,2 Prozent, die "Salzburger Nachrichten" rangieren mit 42,8 Prozent auf dem dritten Platz.

Schreibstil

Auch in Sachen Schreibstil liegt der STANDARD obenauf: 44,2% der befragten Experten bewerten den Schreibstil des Blattes mit "sehr gut". Die "Presse" liegt hier mit 38,1% auf Platz zwei, die "Salzburger Nachrichten" schaffen es mit 26,9% auf Platz drei. "Österreich" und "Kronen Zeitung" liegen bei der Bewertung der Seriosität (Mittelwert auf einer 5-stufigen Skala: „Österreich" 4,5; „Kronen Zeitung" 3,8) und des Schreibstils (MW: „Österreich" 4,3; „Kronen Zeitung" 3,7) ganz unten im Ranking. Im Ranking der "innovativsten" Zeitung führt der STANDARD vor der "Presse" und "Österreich".

Meinungsbildung

Den größten Einfluss auf die Meinungsbildung in der Bevölkerung sprechen die Kommunikationsexperten der "Kronen Zeitung" zu. Sieben von zehn Befragten (70,9%) sehen die "Kronen Zeitung" als "stark meinungsbildend". Der STANDARD folgt auf Platz zwei (24,6%). Auch was die reißerische Aufmachung betrifft, ist sich die heimische Kommunikationsbranche einig: "Österreich" wird von 88,4%, die "Kronen Zeitung" von 71,1% als "sehr reißerisch" bewertet, weit abgeschlagen dahinter die restlichen Tageszeitungen.

Nützlichkeit

In Bezug auf Nützlichkeit bzw. berufliche Wichtigkeit können der STANDARD und das "WirtschaftsBlatt" die Kommunikationsexperten überzeugen. Der STANDARD stellt für zwei Fünftel (41,3%), das "WirtschaftBlatt" für mehr als ein Drittel (37,7%) der Befragten eine sehr nützliche/wichtige berufliche Quelle dar.

Weder im Pressetext zu der Befragung noch in den beigelegten Grafiken kommt das Wort "repräsentativ" vor. Das kann diese Befragung auch nicht bieten. Wie kam Marketagent zu den Befragten? Sie stammen "aus dem Newsletter-Verteiler von Herrn Peter Muzik" und aus "unserer eigenen Datenbank, die im Laufe der Jahre gewachsen ist", hieß es auf Anfrage des STANDARD. (red/fid)

Share if you care.