Bombenanschläge nach Leichenfunden

29. August 2010, 20:09
posten

Reynosa - Nach dem Massaker an 72 illegalen Einwanderern im Nordosten Mexikos detonierten in der Nähe des Leichenschauhauses der Stadt Reynosa, in dem die Toten liegen, zwei Sprengsätze. Nach Angaben des einzigen Überlebenden des Massakers hatten sich die illegalen Einwanderer geweigert, für eine Drogenbande zu arbeiten und waren daraufhin erschossen worden. (AFP/DER STANDARD-Printausgabe, 30.8.2010)

Share if you care.