Vontobel US Value Equity: Stabile Gewinne mit Substanzwerten

22. Februar 2005, 20:20
posten

Konservativer Investmentansatz für unruhige Zeiten

Wien - Der "US Value Equity" der Schweizer Bank Vontobel hat in den vergangenen drei Jahren jeweils 3,66 Prozent zulegen können, obwohl der Markt im Schnitt über 20 Prozent verloren hat.

Das Geheimnis hinter diesem Erfolg ist ein einfacher, konservativer Investmentansatz: Der Fondsmanager Edwin Walczak konzentriert sich auf Werte mit nachvollziehbarem und transparentem Geschäftsmodell, attraktiver Bewertung und niedrigem Geschäftsrisiko. Das klingt ähnlich wie die Anlagephilosophie von Warren Buffet, und folgerichtig ist dessen Berkshire-Hataway-Fonds auch die größte Einzelposition im Vontobel-Fonds.

Das Fondsvermögen ist in Aktien und aktienähnliche Wertpapiere von US-Unternehmen investiert.

Der Fonds, so beschreibt es der Fondsmanager, verfolge eine substanzwertorientierte Anlagepolitik ("Value"-Ansatz), die zu stärker konzentrierten Positionen in einzelnen Sektoren oder Gesellschaften führen könne. Der Liquiditätsanteil darf ein Drittel des Fondsvermögens nicht überschreiten. "Wir wenden einen diszipliniert substanzorientierten Anlagestil an. Das Augenmerk liegt auf der Titelauswahl, die auf einer fundamentalen Analyse beruht. Wir investieren vor allem in Großunternehmen. Der Fonds umfasst 20 bis 30 Titel, und der Geldmarktanteil variiert je nach Ergebnis der Titelauswahl.

Der verlangsamte Konjunkturaufschwung und die gedämpften Konsumindikatoren dürften Zinserhöhungen durch die US-Zentralbank erst zu einem späteren Zeitpunkt nahe legen. Das schwierige Umfeld wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Fonds aus. Denn wir berücksichtigen nur Unternehmen, die gut gemanagt sind, eine konstante Gewinnentwicklung aufweisen und in prognostizierbaren Geschäftsfeldern mit Erfolg versprechender Zukunft operieren.

Positiv werden allgemein auch die US-Wirtschaftsdaten gesehen: Die US-Wirtschaft ist von Jänner bis März langsamer gewachsen als erwartet, nachdem Kriegs- und Terrorängste die Verbraucherausgaben belasteten. Das Bruttoinlandsprodukt, die Summe aller Waren und Dienstleistungen, stieg im ersten Quartal auf Jahresbasis 1,6 Prozent, nach einem Zuwachs von 1,4 Prozent in den vorangegangenen drei Monaten. Volkswirte hatten eine Steigerungsrate von 2,4 Prozent erwartet, zeigte eine Umfrage von Bloomberg News unter 67 Experten. Der Irakkrieg hatte den Ölpreis auf ein Zwölf-Jahres-Hoch getrieben und das Verbrauchervertrauen auf ein Neun-Jahres-Tief gedrückt. Mit dem Ende des Konflikts sind die Voraussetzungen für schnelleres Wachstum in der zweiten Jahreshälfte gegeben, sagen viele Volkswirte voraus. (mimo/DER STANDARD Print-Ausgabe, 28.4.2003)

  • Vontobel Fund-US Value im Detail

Zum Vergrößern anklicken
    grafik: der standard

    Vontobel Fund-US Value im Detail

    Zum Vergrößern anklicken

Share if you care.