Ökologen: 300 Milliarden Dollar Schäden

26. August 2010, 15:52
6 Postings

Artenschutzexperte: "Diese Zahlen sind einfach astronomisch"

Die Waldbrände in Russland haben nach Schätzungen von Umweltschützern einen wirtschaftlichen Schaden in Höhe von 300 Milliarden Dollar (236 Mrd. Euro) angerichtet. Der Vorsitzende des russischen Artenschutzzentrums, Alexej Simenko, sagte, dass pro Hektar verbrannter Fläche sei ein Schaden in Höhe von rund 25.000 Dollar (19.696 Euro) entstanden sei. Nach seinen Angaben verwüsteten die Wald- und Torffeuer in diesem Jahr landesweit bis zu zwölf Millionen Hektar Land. "Diese Zahlen sind einfach astronomisch", sagte Simenko.

Als Grundlage für ihre Berechnungen nahmen die Umweltschützer nach eigenen Angaben den Marktwert des nun verbrannten Holzes sowie die geschätzten Kosten für die Wiederaufforstung der verwüsteten Flächen. Bei den Kosten seien zahlreiche Faktoren wie etwa der Verlust von Vögeln und Insekten noch gar nicht mitgerechnet. In einer gemeinsamen Erklärung warfen das Zentrum und andere Umweltschutzgruppen wie Greenpeace und der WWF den Behörden vor, das Ausmaß der Schäden bewusst herunterzuspielen. Die "riesigen Schäden" für die Regionen und die russische Wirtschaft blieben "schlicht unberücksichtigt."

Nach Angaben des russischen Katastrophenschutzministeriums wurden seit Jahresbeginn landesweit rund 29.500 Brände registriert, davon betroffen waren demnach 935.000 Hektar Land. Bereits in den Wochen zuvor war mehrfach Kritik an der Informationspoliitk der Behörden zu den Bränden laut geworden. (APA/AFP)

Share if you care.