Apple schließt acht Sicherheitslücken in Mac OS X

25. August 2010, 14:35
23 Postings

Kritische Lücken erlaubten Einschleusen von Schadcodes

Apple hat mit einem neuen Update für die Betriebssysteme Mac OS X Server 10.5 und 10.6 sowie Mac OS X 10.5.8 und 10.6.4 insgesamt acht Sicherheitslücken gestopft. Der Großteil der Schwachstellen wurde dabei mit "kritisch" eingestuft. Unter anderem hat das Unternehmen zwei Fehlerquellen in der Software Samba und CoreGraphics beseitigt. Erstere erlaubt es Angreifern, einen beliebigen Schadcode auf einem System auszuführen. Bei CoreGraphics war es möglich, über einen Buffer Overflow manipulierte PDF-Dateien einzuschleusen.

Download

Die Systemaktualisierung erfolgt wie gewohnt automatisch. Alternativ kann das Update auch manuell heruntergeladen werden. (zw)

Share if you care.