"Meine Mannschaft hat das nicht verdient"

19. August 2010, 23:49
1 Posting

Franco Foda (Trainer, Sturm): "Das ist sehr, sehr bitter. Meine Mannschaft hat das nicht verdient. Sie hat toll gespielt, alles umgesetzt, was wir wollten. Wir haben leider aus den vielen Torchancen zu wenig gemacht und waren bei Standards unaufmerksam, das darf auf diesem Niveau nicht passieren. Wir haben von Anfang an riskiert, haben versucht, den Gegner unter Druck zu setzen. Wir können zufrieden sein, das einzige, was nicht passt, ist das Ergebnis. Wir müssen auch auswärts so couragiert auftreten wie heute."

Luigi Del Neri (Juventus-Trainer): "Ich bin mit dem Resultat zufrieden, mit dem Spiel meiner Mannschaft weniger. Dieses Ergebnis ist eine gute Basis für das Rückspiel in einer Woche. Juve ist leider noch nicht so weit wie erhofft, es gibt noch Höhen und Tiefen, aber wir arbeiten daran, dass es besser wird. Wir haben noch Zeit bis zum Meisterschaftsstart. Heute sind wir auf eine sehr starke Mannschaft getroffen, die einen zwölften Mann im Rücken gehabt hat. Wir haben gut begonnen, dann aber nachgelassen. Am Ende hat meine Mannschaft aber Charakter gezeigt und so noch den Siegtreffer erzielt."

Ferdinand Feldhofer (Abwehr, Sturm): "Das ist sehr bitter. Wir haben uns leider selbst um die Punkte betrogen. Wir haben gewusst, dass sie die Standards gut schießen. Das ist typisch italienisch, aus keiner Chance zwei Tore zu machen. Schade, weil wir eine starke Leistung gezeigt haben. Aufgeben tun wir sicher nicht, wir haben gesehen, dass wir mithalten können."

Mario Kienzl (Mittelfeld, Sturm): "Natürlich ist die Enttäuschung groß. Natürlich hätten wir es uns verdient, oder mehr als verdient. Wir haben bewiesen, dass wir mitspielen können. Wenn uns auswärts ein schnelles Tor gelingt, ist alles drin."

Mario Haas (Angriff, Sturm): "Juventus ist eine super Mannschaft, die bringen die Standards punktgenau. Wir hätten in der zweiten Hälfte den Sack zumachen müssen. Aber international muss man eben die Tore machen. Es war positiv, dass wir wieder Fußball gespielt haben, dass wir nach vorne gespielt und Chancen erarbeitet haben. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können. Wir müssen aber Tore machen. Dann können wir gefährlich werden und sie ein bisschen ärgern."

Share if you care.