Schwerer Sturm verwüstete Nordwesten Russlands

16. August 2010, 11:34
6 Postings

100.000 Menschen in der Region St. Petersburg ohne Strom

St. Petersburg - Ein heftiger Sturm mit starken Regenfällen hat in der Nacht auf Montag im von einer wochenlangen Hitzewelle geplagten Nordwesten Russlands zu schweren Schäden geführt. In der Region um die zweitgrößte russische Stadt St. Petersburg waren in 1.500 Gemeinden fast 100.000 Menschen ohne Strom, wie das Katastrophenschutzministerium mitteilte. Starke Winde entwurzelten zahlreiche Bäume und behinderten den Bahnverkehr. In St. Petersburg wurde eine Kranführerin schwer verletzt, als ihr 50 Meter hoher Kran umgerissen wurde.

Windböen bis zu 28 Meter pro Sekunde

Der Sturm zog am Montag Richtung Moskau weiter. Dort wurde mit starkem Regen, Hagelschlag und Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 28 Metern pro Sekunde bringen. Regierungschef Wladimir Putin gab den Behörden Anweisungen, sich auf das Unwetter vorzubereiten.

Der Westen Russlands leidet seit Wochen unter einer Hitzewelle und großer Trockenheit, es brachen riesige Waldbrände aus. Auf mehr als 50.000 Hektar brennen noch Feuer. Offiziellen Angaben zufolge kamen 54 Menschen durch die Brände ums Leben. Die Menschen in Moskau litten immer wieder unter dem schweren Smog der Brände. (APA/AFP)

Share if you care.