Wiener Neuer Markt soll frei von Autos werden

25. April 2003, 15:06
2 Postings

Automatische Tiefgarage mit rund 300 Stellplätzen geplant

Wien - Der Neue Markt in der Wiener Innenstadt, der in den vergangenen Jahren vor allem von parkenden Fahrzeugen und Baustofflagerungen verschiedener Baustellen geprägt war, soll neu gestaltet werden. Ziel sei es, den Platz autofrei zu machen, sagte der Bezirksvorsteher der Inneren Stadt, Franz Grundwalt (V), am Donnerstag in einem Pressegespräch. Um das zu erreichen, plane man eine automatische Tiefgarage mit 325 Stellplätzen.

Automatische Tiefgarage mit 325 Stellplätzen

In dieser Garage werden die Autos auf einer Art Palette abgestellt, die Fahrzeuge werden dann mechanisch geschlichtet, sagte der Geschäftsführer des Bauträgers MID, Walter Moser. Beim Abholen könnten die Kunden "von einem warmen geheizten Raum durch eine Glaskabine zuschauen, wie das Auto kommt". Der Vorgang nehme höchstens zwei Minuten in Anspruch, hieß es.

Geringerer Platzbedarf

Der Vorteil dieser automatischen Garage sei nicht nur der geringere Platzbedarf, sondern auch eine Reduktion der Abgase, sagte Moser. Im Vergleich zu einer konventionellen Parkgarage, in der die Autos über mehrere Parkdecks fahren, entstünden beim geplanten Modell nur rund ein Drittel der Emissionen.

Fußgängerzonenähnlich

An der Oberfläche sollen 200 Stellplätze "zur Gunsten der Gestaltung des öffentlichen Raumes" entfernt werden, sagte Alfred Theuermann von der Magistratsdirektion der Stadt Wien. Fixe Pläne gebe es noch nicht, man könne sich aber vorstellen, etwas "Fußgängerzonenähnliches" zu errichten. Damit wäre auch den ansässigen Geschäftsleuten geholfen, meinte Theuermann: "Es ist ja sicher attraktiver einen Boulevard vor der Tür zu haben."

Dass mit der Stellplatzreduktion auf der Oberfläche jene, die ein "Parkpickerl" besitzen, benachteiligt würden, glaubt Theuermann nicht. Man habe eine Untersuchung durchgeführt, aus der hervorgegangen sei, dass derzeit nur ein Drittel der vorhandenen Plätze von Anrainern mit Parkplakette genutzt werden. Zudem werde es in der Garage rund 120 vergünstigte Plätze für die Bewohner rund um den Neuen Markt geben.

Der Baubeginn werde voraussichtlich im Frühjahr 2005 erfolgen, so der Geschäftsführer der Wiener Niederlassung der MID-Gruppe, Josef Wailzer. Insgesamt würden die Arbeiten am Neuen Markt rund zwei Jahre in Anspruch nehmen, da im Vorfeld archäologische Grabungen durchgeführt werden müssten. Die Baustelle solle "die schönste Wiens" werden, um die Anrainer und Kaufleute möglichst nicht zu beeinträchtigen, versprach Wailzer. (APA)

Share if you care.