Donau mit Autoversicherungs-Minus

9. August 2010, 09:48
posten

Verbraucher kaufen in der Krise kleinere Autos

Wien - Die zur Vienna Insurance Group (VIG) gehörende Donau Versicherung hat im ersten Halbjahr 2010 in der Kfz-Sparte ein Minus von 2,5 Prozent auf 128 Mio. Euro Prämien eingefahren, berichtet der "Kurier". Die Kasko-Einnahmen gingen um 0,7 Prozent zurück, die Haftpflichtprämien um 3,6 Prozent.

Der Grund laut Donau-Generaldirektor Franz Kosyna: Die Verbraucher haben "in der Krise kleinere Autos" gekauft und "Angebote unter dem Einstandspreis" gesucht. Einige Anbieter würden sich "neue Marktanteile über betriebswirtschaftlich nicht gedeckte Angebote" holen. Die Donau habe ihre Tarife "so eingestellt, dass wir konkurrenzfähig sind, aber wenn es sich betriebswirtschaftlich nicht rechnet, dann können wir kein Angebot legen". Insgesamt steigerte die Donau im Halbjahr die Einnahmen um 3,6 Prozent auf 393 Mio. Euro. Die VIG legt ihre Halbjahreszahlen am Donnerstag, dem 19. August, vor. (red)

Share if you care.