Daxbacher vor Ried-Match verlegen

6. August 2010, 15:03
21 Postings

Austria-Trainer gesteht nach dem Europacup-Auftritt: "Fast schon ein bisschen zuviel des Lobes" - Gludovatz will Veilchen beschäftigen

Wien - Die guten Kritiken, die der FK Austria Wien nach dem Einzug in die finale Qualifikation der Europa League für das 3:0 gegen Ruch Chorzow erhalten hatte, machte Karl Daxbacher schon ein wenig verlegen. "Das ist fast ein bisschen zuviel des Lobes, das auf uns einprasselt", meinte der Austria-Trainer vor dem 500. Liga-Spiel des Rekordcupsiegers im Horr-Stadion.

Dass der Vizemeister mit einem weiteren Erfolg sowie gleichzeitigen und nicht utopischen Punkteverlusten von Spitzenreiter SC Wr. Neustadt (in Salzburg) und Sturm sogar zum neuen Tabellenführer avancieren könnte, daran verschwendet in Favoriten niemand auch nur einen Gedanken. "Wir wollen unbedingt drei Punkte. Die Tabellenführung wäre mir jetzt egal, das sind nur Spielereien", sagte Daxbacher.

Der Niederösterreicher hat den gegen Chorzow gesperrten Junuzovic wieder dabei, muss weiter auf Stankovic (Mittelhandbruch, frühestens im Cup mit Manschette dabei), Schumacher (Muskelprobleme, beginnt Montag mit Lauftraining) und Acimovic verzichten. Letzterer will sich nicht am Knie (Zyste) operieren lassen, sondern unterzieht sich in Slowenien einer Behandlung. "Er hat keine Schwellung mehr, spürt aber beim Sprinten Spannungen. Ich bin optimistisch, dass er nächste Woche zurückkommt und mit der Mannschaft trainiert", meinte Sport-AG-Vorstand Thomas Parits.

Rieds Coach Paul Gludovatz bangt um den Einsatz der angeschlagenen Glasner (Achillessehne), Nacho (Leiste) und Riegler (Fuß). "Wir müssen höchst konzentriert sein. Aber hinten gut organisiert zu sein, wird zu wenig sei. Wir müssen die Austrianer beschäftigen. Wir sind nicht so vermessen, dass wir nach Wien fahren und sagen, wir schlagen sie. Sie spielen von unseren Vereinen im Europacup derzeit die erste Geige", zeigte der Burgenländer vor seinem 75. Liga-Spiel als Ried-Trainer Respekt. (APA)

FK AUSTRIA WIEN - SV RIED
(Sonntag, 18.30 Uhr, Horr-Stadion, SR Alexander Harkam/St). Saison-Ergebnisse 2009/10: 1:1 (h), 2:0 (a), 1:0 (a), 2:0 (h)

Austria: Lindner - Klein, Dragovic, Ortlechner, Suttner - Junuzovic, Baumgartlinger, Hlinka, Liendl - Linz, Jun. Ersatz: Almer - Troyansky, Margreitter, Leovac, Liendl, M. Wallner, Salomon, Tiffner

Es fehlen: Safar (nicht im Kader), Acimovic, (Knieverletzung), Stankovic (Mittelhandbruch), Schumacher (Muskel-Probleme)

Ried: Gebauer - Stocklasa/Hadzic, Glasner/Stocklasa, Riegler/Prettenthaler - Brenner, Mader, Schrammel - Lexa, Carrill, Nacho/Huspek - Guillem. Ersatz: Auer - Hackmair, Ivan, Sammer, Royer, Hammerer

Fraglich: Glasner (Achillessehnen-Probleme), Nacho (Leistenprobleme), Riegler (Fußentzündung)

Share if you care.