Mächtige Architektin der Hightech

6. August 2010, 17:16
posten

"Ein Hightechkonzern mit Sitz in Wien" – Silvia Buchinger ist jetzt für 17.000 fusionierte Mitarbeiter der A1 Telekom verantwortlich

Die Telekom Austria hat sich mit zusammen fast 17.000 Mitarbeitern in acht Ländern unter "A1 Telekom" selbst gebündelt.  Silvia Buchinger führt als neue Gruppen-Personalchefin das Unternehmen in puncto Personalstrategie in die Zukunft.

Details zur Fusion erwarten die durchaus positiv gestimmten Börsen-Analysten Mitte August - dass Konzernchef Hannes Ametsreiter in den kommenden zwei Jahren vor den erwünschten Synergieeffekten aber noch tief in die Tasche greifen muss, ist aber klar. Dass das extra eingerichtet Fusionsbüro "Integration Office" zwei sehr unterschiedliche Kulturen (125 Jahre Festnetz und 14 Jahre Mobilkom) zu vereinen hat, auch. Wobei zu zwei sehr unterschiedlichen Bildern in den Unternehmensteilen auch noch kommt, dass Wien mit 10.000 Mitarbeitern sich daran gewöhnt hatte, tonangebend zu sein.

"Kein Sparkurs, aber Kostenaufmerksamkeit", sagt Silvia Buchinger zu ihrem Budget. Und: "In der Personalentwicklung nehmen wir Geld in die Hand." Dazu gehört auch die mit Oktober startende große Business School der A1 Telekom in Wien - eine konzernweite Akademie von der Fach- bis zur Führungsausbildung, an der Buchinger "State of the Art, Schritt für Schritt" baut.

"Aufnahmen von außen"

Buchingers Generalplan: alle Kraft in Qualifizierungen, enge Verschränkung der Performancemessung im Personalbereich mit der Unternehmensstrategie, ein konzernweiter intensiver Prozess der strategischen Personalplanung ("Welche Skills brauchen wir wo?").
Dazu gehörten auch "Aufnahmen von außen". Ihr Verhältnis zum Betriebsrat angesichts der lange währenden Diskussionen um die rund 6000 Beamten aus dem Festnetz beschreibt die oberste Personalerin als sehr gut, die Qualifizierungsprogramme "werden sehr willkommen geheißen".

Nach neun Jahren bei HP genießt Buchinger eine echte Rolle als Mitentscheiderin, als Business-Partnerin mit unmittelbarer Wirksamkeit: "Die Entscheidungen werden hier getroffen, ich bin näher am Bedarf, und es gibt nicht nur eine Vorgabe global, die aus einem US-Headquarter kommt." Das Bild der A1 Telekom für die Zukunft teilt sie mit ihrem CEO Ametsreiter: "Ein Hightechkonzern mit Sitz in Wien, der lokal Spielräume lässt." Buchingers Rolle dabei ist eine steuernde, nicht bloß, wie gelegentlich in diesen Positionen auch üblich, eine nur ausführende.

Christian Stieglitz bleibt für die Human Resources der Telekom hier in Österreich zuständig, Ex-Mobilkom-Personaler Klaus P. Mörtl arbeitet derzeit im Fusionsbüro. (kbau/DER STANDARD; Printausgabe, 7./8.8.2010)

  • "In der Personalentwicklung nehmen wir Geld in die Hand": S. Buchinger.
    foto: a1

    "In der Personalentwicklung nehmen wir Geld in die Hand": S. Buchinger.

Share if you care.