Christie's: Hohe Erlöse mit Porträts von Liz Taylor und Yves Saint Laurent

1. Juli 2010, 13:16
posten

Spezialauktionen privater Sammlungen

London / Paris - Ein Porträt Andy Warhols von der Hollywood-Diva Liz Taylor ist in London für 6,76 Millionen Pfund (8,15 Millionen Euro) versteigert worden. Warhol malte "Silver Liz" 1963, dem Jahr, in dem Taylor die erste Filmschauspielerin wurde, der für eine Rolle eine Million Dollar Gage gezahlt wurde.

Das Porträt des 1987 verstorbenen amerikanischen Pop-Art-Künstlers gehörte bisher einer privaten Sammlung und wurde seit 20 Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit ausgestellt, teilte das Auktionshaus Christie's mit. Den Zuschlag habe am Mittwochabend ein anonymer Bieter erhalten.

Aktfoto erzielte Rekordpreis

Ein asiatischer Sammler hat knapp 40.000 Euro für ein von Jeanloup Sieff aufgenommenes Aktporträt des jungen Yves Saint Laurent bezahlt. Die Summe sei Rekordpreis für ein Bild der französischen Foto-Legende, teilte d Christie's nach der Versteigerung am Mittwoch in Paris mit. Der Schätzpreis hatte lediglich bei 10.000 bis 15.000 Euro gelegen.

Sieff (1933-2000) hatte das Nacktporträt des Modeschöpfers im Jahr 1971 aufgenommen. Das Schwarz-Weiß-Bild von Saint Laurent (1936-2008) war damals ein Skandal gewesen. Es galt aber schnell auch als Meilenstein in der Geschichte der Modefotografie, weil mit ihm zum ersten Mal der Schöpfer eines Parfüms selbst für seinen Duft warb.

Neben der berühmten Aktaufnahme kamen bei der Versteigerung auch andere Porträts sowie Landschafts- und Reportagefotografen von Sieff unter den Hammer. Die Auktion schloss mit einem Gesamterlös von 416.300 Euro. Alle Fotos stammten aus der Sammlung des deutschen Unternehmers Gert Elfering. Der in München geborene Sammler hatte die meisten Fotografien direkt aus dem Atelier von Sieff erworben. (APA)

 

Share if you care.