Peter Jackson doch als "Hobbit"-Regisseur?

30. Juni 2010, 17:33
5 Postings

Weiters: Schwarze Bürokomödie, Antikriegs-Remake, Liebeskomödien, "Twilight"-Weltrekord und Neues aus der Oscar-Akademie

Los Angeles/ New York - "Variety" zufolge denkt der der neuseeländische Produzent und Regisseur Peter Jackson ("Herr der Ringe") darüber nach, die Inszenierung von "Hobbit" doch selbst in die Hand zu nehmen - als Produzent steht er schon seit langem fest. Wegen zahlreicher Verzögerungen beim Drehstart war der Mexikaner Guillermo del Toro ("Pan's Labyrinth", "Hellboy") Ende Mai überraschend von dem Regieposten abgesprungen. Die Dreharbeiten zu dem Zweiteiler sollen Ende des Jahres beginnen. Die Planungen für die Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Roman "The Hobbit" hatten sich in den letzten zwei Jahren immer wieder verzögert. Die zuständigen Studios New Line und das zum Verkauf stehende MGM haben noch immer kein grünes Licht für die Dreharbeiten gegeben, verlautet es aus Hollywood. Tolkien erzählt in der 1937 veröffentlichten Vorgeschichte zu "Herr der Ringe" die Abenteuer des "Hobbits" Bilbo Beutlin. Er gehört einem kleinwüchsigen, friedfertigen Völkchen an, das die Fantasiewelt Mittelerde bevölkert. Jackson hat als Produzent derzeit mit dem Streifen "Die Abenteuer von Tim und Struppi" alle Hände voll zu tun. Das Regie-Werk von Steven Spielberg soll im Oktober 2011 anlaufen.

"Horrible Bosses"

Mit Kevin Spacey in der Rolle eines verhassten Chefs ist die Besetzung für die schwarze Komödie "Horrible Bosses" komplett. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, stößt Spacey zu Jennifer Aniston und Colin Farrell, die zusammen drei ungeliebte Bosse mimen. Jason Bateman, Charlie Day und Jason Sudeikis schlüpfen in die Rolle von frustrierten Angestellten, die einen Plan aushecken, ihre Chefs um die Ecke zu bringen. Jamie Foxx übernimmt eine weitere Rolle als Betrüger. Seth Gordon inszeniert den Streifen nach einem Drehbuch von Michael Markowitz. Das Projekt kursierte eine Weile durch Hollywood, es soll nun ab Anfang Juli verfilmt werden. Für Spaceys Part waren zuvor auch Kollegen wie Tom Cruise, Philip Seymour Hoffman und Jeff Bridges im Gespräch gewesen. Spacey hat gerade den Thriller "Casino Jack" abgedreht. Zuletzt glänzte er an der Seite von George Clooney in der skurrilen Militärsatire "Männer, die auf Ziegen starren".

"Im Westen nichts Neues"

Von der Zauberschule an die Westfront: Daniel Radcliffe, 20, bekannt als "Harry Potter" aus der Filmserie nach den Erfolgsbüchern von Joanne K. Rowling und zur zeit mit einem Engagement am Broadway beschäftigt, spielt in seinem nächsten Film einen deutschen Soldaten in "Im Westen nichts Neues". Der Engländer bringe die nötige "Verwundbarkeit und Unschuld" in die Rolle, zitiert "Variety" Ian Stockell, einen der beiden Produzenten. Das Buch von Erich Maria Remarque, zehn Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges erschienen, gilt als einer der großen Anti-Kriegsromane der Literaturgeschichte. Er schildert die Erlebnisse des jungen und oft naiven Soldaten Paul Bäumer, der als Kriegsfreiwilliger völlig desillusioniert wird. Eine der zentralen Szenen spielt während eines Gefechts in einem Granattrichter, in dem Bäumer Schutz sucht und einen Franzosen mit seinem Seitengewehr niedersticht. Als er bei dem Sterbenden persönliche Gegenstände findet, versucht er ihn mit allen Mitteln am Leben zu halten. Der Roman wurde bereits zweimal verfilmt, beide Male in den USA. Die Fassung von 1930 bekam einen Oscar, die von 1979 einen Golden Globe. Die Dreharbeiten für die dritte Version sollen in zwei Jahren beginnen.

"Loosies"

Vincent Gallo ("Tetro") und Michael Madsen ("Sin City") übernehmen neben "Twilight"-Schauspieler Peter Facinelli Rollen in dem Independent-Streifen "Loosies", berichtet der "Hollywood Reporter". In "Loosies" geht es um einen New Yorker Taschendieb, der nach einer flüchtigen Liebesnacht mit ungewünschten Folgen von der schwangeren Frau konfrontiert wird. Die Regie übernimmt Michael Corrente, der 1996 mit Dustin Hoffman das Drama "American Buffalo" inszenierte und danach Filme wie "Dead Simple" und "The Door in the Floor - Die Tür der Versuchung" produzierte. Die Dreharbeiten nach einem Skript von Facinelli sollen im Juli beginnen.

"The Vow"

Rachel McAdams ("Sherlock Holmes") und Channing Tatum ("G.I. Joe - Geheimauftrag Cobra") übernehmen die Hauptrollen in dem Liebesdrama "The Vow" ("Der Schwur"). Dem "Hollywood Reporter" zufolge führt Michael Sucsy Regie. Der Streifen beruht auf einer wahren Begebenheit. Es geht um ein junges Ehepaar, das in New Mexico einen schweren Autounfall hat. Die Frau fällt in ein Koma, aus dem sie erst nach einer Weile wieder erwacht. Trotz der aufopfernden Pflege ihres Mannes erkennt sie diesen nicht wieder. Der macht es sich zum Ziel, die Liebe seiner Frau neu zu gewinnen. Das Projekt zirkuliert schon seit über zehn Jahren durch Hollywood, zeitweise war Julia Roberts für die weibliche Hauptrolle in der engeren Wahl. McAdams tritt als nächstes für Woody Allens "Midnight in Paris" vor die Kamera, Tatum dreht derzeit noch Ron Howards "Cheaters" ab.

"LOL", die US-Version

Der amerikanische Teenie-Star Miley Cyrus (17) erhält mit der "Twilight"-Darstellerin Ashley Greene (23) prominente Verstärkung für die Komödie "LOL". Wie der "Hollywood Reporter" berichtete, soll Greene in dem geplanten Hollywood-Remake der französischen Komödie eine freche Highschool-Schülerin spielen. Die Mutter-Tochter-Komödie "LOL (Laughing Out Loud)" dreht sich um die Liebessorgen einer 15-Jährigen (Cyrus), die von ihrem Freund betrogen wird und sich mit dessen bestem Freund tröstet. Ihre 40 Jahre alte Mutter (Demi Moore), die noch unter der eigenen Scheidung leidet, hat mit der pubertierenden Tochter alle Hände voll zu tun. In dem französischen Original waren Sophie Marceau als geschiedene Mutter Anne und Christa Theret als Teenager Lola zu sehen. Regisseurin Lisa Azuelos soll auch die englische Neuauflage inszenieren.

"Twilight"-Weltrekord

In der "Twilight"-Vampirromanze mimt Greene alias Alice Cullen die kleine Schwester von Mädchenschwarm Edward (Robert Pattinson). Die neue Folge "Eclipse - Bis(s) zum Abendrot" hat schon in der ersten regulären Nacht einen Weltrekord gesetzt. Er spielte bei mitternächtlichen Vorführungen in etwa 4.000 US-Kinos über 30 Millionen Dollar ein, berichtete "Entertainment Weekly". Nie zuvor hatte ein Film schon beim Mitternachtsdebüt einen solchen Kassenerfolg erzielt. Mit dieser Summe überflügelte der dritte Teil der populären Vampirsaga seinen Vorgänger. "New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde" hatte es im November an seinem Nordamerika-Startabend "nur" auf 26,3 Millionen Dollar gebracht. Die Weltpremiere von "Eclipe" war am Donnerstag zuvor in Los Angeles gefeiert worden. Österreichische Fans müssen sich noch bis zum 15. Juli gedulden.

Oscars I: Bruce Cohen gestaltet nächste Show

Bruce Cohen, Produzent von Filmen wie "American Beauty", "Milk" und "Flintstones - Familie Feuerstein", wird die nächste Oscar-Gala auf die Beine stellen. Wie die Filmakademie mitteilte, wird dem Oscar-Preisträger dabei der TV-Produzent Don Mischer zur Seite stehen. Die letzte Oscar-Gala im März hatten sich "Hairspray"-Regisseur Adam Shankman und der Produzent Bill Mechanic ("Coraline") ausgedacht. Die Oscar-Trophäen werden am 27. Februar 2011 zum 83. Mal vergeben. Den Gastgeber für die Show haben die Veranstalter noch nicht benannt. Zuletzt standen die Schauspieler Steve Martin und Alec Baldwin gemeinsam als Moderatoren auf der Bühne.

Oscars II: Christoph Waltz und Christian Berger neu in der Akademie

Oscar-Preisträger Christoph Waltz und der Oscar-nominierte Kameramann Christian Berger werden als neues Mitglied in die amerikanische Filmakademie aufgenommen, gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences bekannt. Waltz, der für seine Rolle in "Inglourious Basterds" mit der Statuette für den besten Nebendarsteller ausgezeichnet wurde, und Berger, der für seine Kameraarbeit in "Das weiße Band" nominiert war, zählen zu 135 auserwählten Filmschaffenden, die in diesem Jahr auf Einladung der Organisation beitreten dürfen. In der Sparte "Schauspieler" können unter anderen Zoe Saldana, Vera Farmiga, Carey Mulligan, Jeremy Renner, Ryan Reynolds, Adam Sandler und James Gandolfini der Akademie beitreten, bei den Regisseuren wurden u.a. Jacques Audiard, Claudia Llosa und Juan Jose Campanella, der für "El Secreto de sus ojos" (The Secret in Their Eyes) Oscar-prämiert wurde, eingeladen. Michael Haneke stand bereits 2008 auf der Liste, obwohl sein Film "Cache" damals aufgrund anderer und mittlerweile geänderter Sprachrichtlinien nicht für Österreich ins Rennen gehen durfte. Einladungen gingen auch an Produzenten, Drehbuchautoren (u.a. Nick Hornby), Kostüm-Designer und Filmkomponisten. Die neuen Mitglieder, die künftig bei der Vergabe der Oscars mit abstimmen dürfen, werden im September bei einem Gala-Abend in Beverly Hills offiziell eingeführt. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Briefing von Peter Jackson am Dienstag bei der Eröffnungsfeier der 'King Kong 360 3-D'-Grottenbahn in den Universal Studios in Hollywood

Share if you care.