Rückschlag für Bankenregulierer

27. Juni 2010, 18:55
1 Posting

Zeitplan für Einführung von Basel III kann variieren

Ein einheitliches Vorgehen bei der Bankenregulierung scheint am Wochenende in weitere Ferne gerückt zu sein. Denn der Zeitplan für die Einführung der verschärften Kapitalregeln für Banken kann einem Entwurf der G-20-Erklärung zufolge in den einzelnen Ländern variieren. Die Anwendung hänge von den nationalen Begebenheiten wie der wirtschaftlichen Erholung ab, hieß es in dem Kommunique. Ursprünglich sollten die neuen Regelungen, bekannt geworden unter dem Namen "Basell III" bis Ende 2012 eingeführt werden.

Der Basler Bankenausschuss, dem Aufsichtsbehörden und Notenbanker ausgewählter Staaten angehören, hat Ende 2009 ein Reformwerk vorgelegt, wonach Kreditinstitute unter anderem verpflichtet werden sollen, ihre Geschäfte künftig mit mehr Eigenkapital zu unterlegen. Die Banken bekämpfen Basell III, sie befürchten vor allem hohe Zusatzkosten, sollte das Regelwerk tatsächlich eingeführt werden. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann beklagte sich am Sonntag aber nicht so sehr über die strikteren Regulierungen, sondern warnte vor länderspezifischen Startterminen für schärfere Kapitalregeln.

Sollten die Länder bei der Einführung des Basel-III-Regelwerks nicht koordiniert vorgehen, könnten Beteiligte die Unterschiede in der Regulierung ausnutzen, sagte Ackermann am Rande eines Wirtschaftsforums in Kapstadt. "Dann besteht das Risiko der regulatorischen Arbitrage."

Bereits am Freitag war bekannt geworden, dass die neuen Kapital- und Liquiditätsvorschriften offenbar nicht so hart ausfallen wie von den Regulierern ursprünglich geplant. Der Baseler Ausschuss habe grundsätzlich zugestimmt, den Begriff des "harten Kernkapitals" aufzuweichen, aus dem die Kapitalreserven einer Bank vorwiegend bestehen sollen, hieß es am Freitag aus dem Umfeld der G-20.

So sollen latente Steuern und immaterielle Vermögensgegenstände wie Software ebenfalls unter den Begriff des Kernkapitals fallen. Ursprünglich sollten nur Eigenkapital und einbehaltene Gewinne diese Kategorie umfassen. (red, Reuters, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 28.6.2010)

Share if you care.