Grüne Frauenakademie tagt in Salzburg

29. April 2003, 16:48
3 Postings

Auseinandersetzung kreist um "Strategie und Macht"

Salzburg - Die Auseinandersetzung mit Strategie und Macht steht im Zentrum der ersten Grünen Frauenakademie am 1. und 2. Mai 2003 in Salzburg. "Drängende gesellschaftliche Probleme, wie etwa die Sicherung der Pensionen, werden diskutiert und spezifische Lösungen für und von Frauen gesucht", erklärte am Freitag die Grüne Nationalratsabgeordnete Heidi Rest-Hinterseer bei einem Pressegespräch in Salzburg.

Die Konferenz werde nach der Methode des "Open Space", also als "offener Denkraum", abgehalten, erklärte Rest-Hinterseer. In kleineren Gruppen werde alles diskutiert, was Frauen interessiert: Von den Schwierigkeiten heranwachsender Mädchen über die Rückwärtsentwicklung an den Universitäten (Beispiel UnirätInnen), den Krieg im Irak und seine Auswirkungen auf die Frauen bis hin zur Frage, ob Frauen und Männer verschiedene Vorstellungen von Macht und Strategie haben. Ein Thema beinhalte weiters die "immer bedrohlicher werdende Armutsfalle" .

"Wir werden die Frauenakademie auch dafür nutzen, weitere Alternativen zu der von der Regierung vorgeschlagenen Pensionsreform zu entwickeln und über geeignete Gegenmaßnahmen zu diskutieren. Die Frauenakademie ist das ideale Forum, um Antworten auf reale und drängende Probleme zu suchen und auch zu finden", sagten Heidi Rest-Hinterseer und die Grüne Gemeinderätin Silvia Kronberger. (APA)

Frauenpolitischer Arbeitskreis, DIE GRÜNEN, Haydnstr. 2/1, 5027 Salzburg, E-Mail, 0662/876337,
Share if you care.