US-Armee wirbt im Netz um Nachwuchs

16. April 2003, 14:48
posten

Interaktive Tests und Videogame mit verteilten Rollen - Server derzeit wegen Überlastung kaum zu erreichen

Die US-Streitkräfte werben in der Endphase des Irak-Krieges um Nachwuchs. Die größte Teilstreitkraft, die US-Army, ist derzeit besonders aktiv. In aufwändigen TV-Spots werden Bilder von Soldaten gezeigt, deren "Heldentum" und "Unbesiegbarkeit" gelobt.

Videospiel

Unter "goarmy.com" im Internet können Interessentinnen und Interessenten mit interaktiven Tests die Möglichkeiten für einen Job bei der US-Armee ausloten. Auch ein Videospiel mit verteilten Rollen kann aus dem Internet heruntergeladen werden. Wegen der Überlastung sind die Server derzeit kaum zu erreichen.

Freiwilligen-Heer

Neben der Army werden die US-Streitkräfte noch aus der Navy, der AirForce und den Marines gebildet. Da die US-Streitkräfte nur mehr aus Freiwilligen bestehen müssen sie sich attraktiv präsentieren um Bewerberinnen und Bewerber anzuziehen.

Rekrutierung mit politischen Hintergedanken

Kritiker meinen, dass durch die Möglichkeiten zur Finanzierung einer Ausbildung und durch den gesicherten Arbeitsplatz heute vor allem Kinder aus ärmeren Elternhäusern eine Karriere beim Militär anstreben. Dadurch würden die Streitkräfte leichter eingesetzt, da die Kinder der politischen "Eliten" kaum mehr von den Kämpfen betroffen seien.

Rekrutierung mit High-Tech-Spielzeug

Schon in der Vergangenheit wurde versucht, junge RekrutInnen mittels neuester Technologien für den Dienst in der Army zu motivieren. Am vergangenen Independence Day wurde der offizielle Ego-Shooter "Operations: Defend Freedom" zum Download bereitgestellt (Der Webstandard berichtete), Updates folgten bald ( Der Webstandard berichtete). Allerdings klagte auch ein US-Anwalt gegen den Army-Shooter, denn dieser "gefährde die amerikanische Jugend" und sei "In Zeiten wie diesen verantwortungslos" (Der Webstandard berichtete).(apa/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.