Vier Preise für gelebte Integration

8. Juni 2010, 19:09
3 Postings

In Wien wurde an vier Projekte der Österreichische Integrationspreis verliehen

Über Integration zu reden ist einfach. Erst recht, wenn man sie bloß einfordert - also ein Manko beschreibt. Umso wichtiger ist es, aufzuzeigen, dass Integration sehr wohl ein Stück alltäglicher Realität ist: Am Montag wurde in Wien der Österreichische Integrationspreis verliehen.

Aus 362 Einreichungen wurden in vier Kategorien Preisträger gekürt - und die Schirmherren (u. a. Wiens Michael Häupl, Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad und IV-Präsident Veit Sorger) wurden nicht müde, das Positive zu betonen.

Prämiert wurden schlussendlich die Projekte "Lebenswelten - Kulturauflauf" aus Vorarlberg, "Faktor I: Identität - Interkulturalität - Integration" (ein Wiener Schulprojekt), "StartWien" der Wiener MA 17 sowie das in der Berufsschule der Supermarktkette Spar eingeführte Fach "Kulturpflege". (rott/DER STANDARD, Printausgabe, 9. Juni 2010)

  • Gastgeber Veit Sorger (re.) und ORF-General Alexander Wrabetz: Als Ko-Initiator zeigt der ORF die Höhepunkte der Preisverleihung am Donnerstag um 22.45 Uhr in ORF 2.
    foto: toppress austria

    Gastgeber Veit Sorger (re.) und ORF-General Alexander Wrabetz: Als Ko-Initiator zeigt der ORF die Höhepunkte der Preisverleihung am Donnerstag um 22.45 Uhr in ORF 2.

Share if you care.