Kopf ruft Karl-Kritiker zur Mäßigung auf

22. Mai 2010, 11:57
174 Postings

"Darüber kann man diskutieren" - Künftig aber intern - Gegen Aufhebung der Deckelung für Schulversuche zur Neuen Mittelschule

Wien - VP-Klubobmann Karlheinz Kopf ruft die ÖVP-internen Kritiker von Wissenschaftsministerin Beatrix Karl nach deren Gesamtschul-Vorstoß zur Mäßigung auf. "Manche Wortmeldung dazu, auch intern, halte ich für völlig überzogen", so Kopf in den "Oberösterreichischen Nachrichten" (Wochenend-Ausgabe). Inhaltlich wollte er Karls Ideen nicht bewerten. Die Ministerin habe "einen Vorschlag eingebracht, der konträr zur bisherigen ÖVP-Linie ist. Aber das ist legitim und darüber kann man diskutieren. Und das werden wir künftig intern tun."

Eine von den Landeshauptleuten zuletzt verlangte Aufhebung der Zehn-Prozent-Deckelung für Schulversuche zur Neuen Mittelschule (NMS) lehnt Kopf vorerst ab: Bei einem Schulversuch "macht es keinen Sinn, vor der Evaluierung gleich in die Flächendeckung zu gehen". Außerdem wäre dies mit hohen Kosten verbunden.

Neisser mahnt anderen Diskussionsstil ein

Auch der frühere Zweite Nationalratspräsident und ÖVP-Klubobmann Heinrich Neisser mahnt einen anderen Diskussionsstil in der Partei ein. In einer Aussendung der ÖVP-nahen Plattform Nova EUropa meinte Neisser: "Wir brauchen endlich Reformen, die uns im Bildungsbereich ins internationale Spitzenfeld bringen und dazu brauchen wir eine offene Diskussion jenseits der ideologischen Grabenkämpfe der 70er Jahre." Entscheidende Voraussetzung einer Schule der Zehn-14-Jährigen sei aber jedenfalls die "Hebung der Qualität des Unterrichts, die Setzung neuer Maßstäbe in der Lehrerausbildung sowie die flächendeckende Einführung der verschränkten Ganztagsschule, mit abwechselnd Unterricht und Freizeit am Vormittag und am Nachmittag", so Nova EUropa-Obmann Karl Koller. (APA)

Share if you care.