Pirelli trennt Reifensparte vom Immo-Geschäft

5. Mai 2010, 12:20
posten

Die Tochtergesellschaft Pirelli Real Estate wird künftig unabhängig geführt, die Bank-Austria-Mutter UniCredit soll sich daran beteiligen

Rom - Der italienische Pirelli-Konzern spaltet das traditionelle Reifengeschäft vom Immobiliensektor. Die börsennotierte Holdinggesellschaft Pirelli & C. SpA soll sich künftig nur noch mit Reifen befassen. Die ebenfalls börsennotierte Tochtergesellschaft Pirelli Real Estate (Pirelli RE) SpA soll unabhängig geführt werden. Die Aufspaltung war ursprünglich erst zu Jahresende vorgesehen, wurde aber vom Unternehmen beschleunigt. Für Pirelli Real Estate soll wieder ein ähnlicher Aktionärspakt wie bisher aufgebaut werden. Daran soll sich Medienberichten zufolge auch die italienische Bank-Austria-Mutter UniCredit beteiligen.

Größter Aktionär für Pirelli & C. ist derzeit die Holding Camfin - kontrolliert von Pirelli-Präsident Marco Tronchetti Provera - mit 20,3 Prozent der Pirelli-Anteile im Pakt und einer weiteren Beteiligung von 5,9 Prozent. Daneben sind im Aktionärspakt unter anderem die Generali-Versicherung mit insgesamt 5,49 Prozent der Pirelli-Aktien, die Familie Benetton mit 4,77 Prozent, Mediobanca mit 4,61 Prozent, die Münchener Allianz-Gruppe mit 4,52 Prozent sowie die Versicherung Fondiaria-Sai mit 4,51 Prozent vertreten. (APA)

Share if you care.