Vatikan akzeptierte Entschuldigung Londons

26. April 2010, 15:57
70 Postings

Hinter dem Verfasser stand offenbar ein hoher Beamter des Außenministeriums

Vatikan - Der Vatikan hat die Entschuldigung des britischen Außenministeriums für die Veröffentlichung eines Spott-Memos aus dem Kreis einer Gruppe von Mitarbeitern über die Englandreise Papst Benedikts XVI. angenommen. Der Heilige Stuhl betrachte die Angelegenheit damit als erledigt, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi am Montag vor Journalisten, wie Kathpress meldet. Die Veröffentlichung des Papiers habe keine Auswirkungen auf die Papstreise im September, hob Lombardi hervor.

Der britische Botschafter beim Heiligen Stuhl, Francis Campbell, hatte sich am Samstag in den Vatikan begeben und die Entschuldigung des Außenministeriums überbracht.

Die britische Zeitung "Sunday Telegraph" hatte am Wochenende ein internes Papier veröffentlicht, in dem ein Mitarbeiter des Außenministeriums satirische Vorschläge macht, wie ein "ideales Programm" für Papst Benedikt XVI. während seiner Großbritannienreise aussehen könne. Aufgelistet wurden unter anderem die Segnung einer Abtreibungsklinik oder einer "Homo-Ehe". Außenminister David Miliband sagte am Sonntag in London, er sei "entsetzt" über das Fehlen jeglichen gesunden Menschenverstands.

Verfasser des Spott-Memos soll der 23-jährige Oxford-Absolvent Steven Mulvain sein. Hinter Mulvain stand offenbar aber ein "senior civil servant" (hoher Beamter) des Außenministeriums, wie britische Medien am Montag berichteten. Diese Person habe grünes Licht für die Verbreitung des Spott-Memos gegeben. Der Name der Person wurde nicht bekanntgegeben. Sie sei jetzt versetzt worden, gab das Ministerium bekannt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die London-Reise Benedikt XVI. ist nicht mehr in Gefahr, heißt es aus dem Vatikan.

Share if you care.