Der Mythos klebt

23. April 2010, 17:36
28 Postings

Was 1945 mit einem kleinen Zeitungsstand im norditalienischen Modena begann ...

Was 1945 mit einem kleinen Zeitungsstand im norditalienischen Modena begann, ist im Lauf der Jahrzehnte zum weltweit größten Produzenten von Stickern und Aufklebern geworden. Die Entwicklung des italienischen Unternehmens Panini ist aber nicht nur eine Erfolgsgeschichte, sondern auch eine Familiengeschichte. Bruno Bolchi war die Nummer eins. Zumindest in der Panini-Historie. Schließlich zierte der Mittelfeldspieler und Kapitän von Inter Mailand 1961 den ersten Panini-Sticker. Bis heute finden sich die Konterfeis von tausenden Fußballern auf den legendären Klebebildern wieder, unter ihnen Weltstars wie Maradona oder Cristiano Ronaldo, aber auch fast vergessene Spieler wie Herbert Heidenreich oder die "bergische Eiche" Dirk Hupe.

Anstoß in Modena

Nachdem die Unternehmerkarriere der Brüder Guiseppe und Benito Panini 1945 noch relativ bescheiden mit einem Zeitungsstand begonnen hatte, gründeten sie 1954 einen Zeitungsvertrieb, der außer Zeitungen und Magazinen auch Sticker im Angebot hatte. Nach einigen Jahren kam den Brüdern die Idee, die Sammelbilder in Eigenregie zu produzieren, schließlich versprachen die kleinen Sticker ein gutes Geschäft. Die Frage, welche Motive die Klebebildchen schmücken sollten, war rasch geklärt, nicht umsonst ist Calcio - Fußball - in Italien bis heute eine Art Ersatzreligion. Im Jahr 1961 gründeten Guiseppe und Benito - gemeinsam mit ihren Brüdern Franco und Umberto - die Panini-Gruppe und veröffentlichten das erste Sticker-Album mit den Mannschaften und Spielern der italienischen Serie A der Saison 1961/1962. Das Album schlug ein wie eine Bombe: Satte drei Millionen Bilder verkauften die Gebrüder Panini gleich im ersten Jahr. Zur WM 1970 in Mexiko erschien das erste Sammelalbum zu einem großen Turnier, mit Abziehbildern von Spielergrößen wie Pelé, Bobby Charlton oder Franz Beckenbauer. Die Sammelleidenschaft breitete sich auch nördlich der Alpen aus: Vier Jahre später gründete das Unternehmen die erste deutsche Niederlassung in München, im selben Jahr erschien auch das erste deutsche Sammelalbum, passend zur Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland.

Konsolidierung und Expansion

Im Jahr 1988 übernahm der Verleger Robert Maxwell die Panini-Gruppe. Nach wechselhaften Jahren kauften 1992 die italienischen Investoren Gallo Cuneo und De Agostini die Unternehmensgruppe und konsolidierten Panini innerhalb von zwei Jahren. In der Folgezeit wurde Panini Teil der Marvel Entertainment-Gruppe. Das italienische Unternehmen Vittorio Merloni Fineldo SpA, das verschiedene Verbrauchsgüter produziert und im Finanzbereich tätig ist, erwarb 1999 gemeinsam mit dem Senior Management von Panini die Panini-Gruppe. In den vergangenen Jahren expandierte Panini kontinuierlich, beispielsweise durch den Er werb von Anteilen an DigitalSoccer, die Software im Sportbereich entwickeln. Auch das französische Unternehmen World Foot Center, das im Bereich Fußball- Merchandising für Vertrieb und Werbung zuständig ist, gehört mittlerweile zu Panini.

Panini in Deutschland

Deutschland ist seit jeher einer der wichtigsten Märkte für Panini, die Sammelleidenschaft zwischen Sylt und Bodensee ist seit Jahrzehnten ungebrochen. Wie in anderen Ländern auch, entwickelten sich dort die Fußball-Sticker zu den beliebtesten Produkten, insbesondere die Sticker-Kollektionen der Weltmeisterschaft 2006. Im WM-Jahr 2006 konnte Panini in Deutschland mehr als 160 Millionen Stickertüten verkaufen. Doch auch andere Kollektionen entwickelten sich zu Klassikern, beispielsweise Alf (1989), Hero Turtles (1991), Lion King (1994), Digimon, Pokémon und Dragon Ball (2000) oder Die wilden Kerle und Harry Potter (2007).

Nicht nur Fußballer

Die Panini Verlags GmbH zog 1993 von München nach Nettetal in der Nähe von Mönchengladbach um. Geschäfts-führer ist seitdem der Niederländer Frank Zomerdijk. Seit 2003 beliefert Panini alle Comicshops in Deutschland selbst, alleiniger Vertriebspartner ist die von Panini gegründete stella distribution gmbh Hamburg. Life!Mediahouse in Hamburg vermarktet seit 2004 alle deutschsprachigen Panini-Titel und Sticker-Kollektionen. Seit der Übernahme der Stuttgarter Dino entertainment AG im Jahr 2003 wächst das Verlagsprogramm von Panini kontinuierlich und umfasst - außer Sticker-Kollektionen und Comics - inzwischen auch Magazine, Romane, Kinderbücher sowie Kalender. Mittlerweile ist die Panini Verlags GmbH Deutschlands größter Verlag im Kinder- und Jugend-segment.

Mutanten und Fledermäuse

Durch die Partnerschaft mit Marvel im Jahr 1997 erweiterte die Panini Verlags GmbH ihr Produktportfolio in Deutschland - Comic-Klassiker wie Spider-Man oder X-Men gehören seitdem zum Verlagsprogramm. Mit dem Kauf der DC-Lizenz im Jahre 2001 baute die Panini Verlags GmbH diesen Bereich mit Superhelden-Klassikern wie Batman und Superman weiter aus. Mangas und weitere Comic-Serien wie Star Wars, Dungeons and Dragons, Warhammer, World of Warcraft oder Buffy runden das Verlagsprogramm ab. Für Neues und Trendiges aufgeschlossen, begann Panini 2003 mit der Produktion von Anime-DVDs wie Akira oder Ghost in the Shell. Die ersten Kinder-DVDs erschienen 2008, weitere Lizenzen sind bereits eingekauft. Ebenfalls seit 2008 bedient Panini den deutschen Zeitschriftenmarkt mit den Spielemagazinen ConsolPLUS und GamersPLUS. Als Lizenzpartner, insbesondere im Bereich TV-Merchandising und Fußball, veröffentlicht die Panini Verlags GmbH mit rund 60 festen und vielen freiberuflichen Mitarbeitern 10 bis 15 umfangreiche Sticker-Kollektionen, etwa 130 Buchtitel sowie rund 900 Magazinausgaben und Comics pro Jahr. Panini zieht an den Neckar Für Herbst 2010 ist der Umzug der gesamten Panini Verlags GmbH nach Stuttgart geplant. "Künftig werden wir alle Deutschland-Aktivitäten in Stuttgart konzentrieren", sagt Frank Zomerdijk, Geschäftsführer der Panini Verlags GmbH. In Stuttgart, bisher Sitz sämtlicher Comic- und Jugendbuch-Aktivitäten, werden künftig außer der Verlagsleitung auch der Geschäftsbereich Sammelkarten und Sticker angesiedelt sein.

Sticker weltweit

kakaVom Zeitungsstand zum Global Player war es ein langer Weg, mittlerweile ist die Panini-Gruppe jedoch weltweiter Marktführer im Bereich Sticker und Aufkleber sowie der größte Comic-Vertrieb in Italien. Die Panini-Gruppe ist in vier Geschäftsbereiche unterteilt: Collectibles, also Sticker und Cards, sowie New Media, Panini Publishing und Pan Distribuzione, zuständig für den Vertrieb von Comics. Hauptsitz des Unternehmens ist nach wie vor Modena in der Emilia Romagna. In den wichtigsten Ländern Europas sowie in Brasilien und Chile gibt es Niederlassungen. Panini ist in mehr als 100 Ländern präsent und beschäftigt 724 Mitarbeiter. Im Jahr 2008 betrug der Umsatz der gesamten Unternehmensgruppe rund 600 Millionen Euro.

Noch immer Sammler

Und die Gebrüder Panini? Zumindest Umberto, der letzte noch lebende der vier Brüder, hat sich seine Sammelleidenschaft bewahrt: In Cittanova unterhält er gemeinsam mit seinem Sohn Matteo sogar ein Museum, in dem er seine wertvollsten Stücke der Öffentlichkeit zugänglich macht. Statt raren Klebebildchen erwarten den Besucher dort jedoch 60 seltene Maseratis - Umbertos zweite große Liebe außer den Stickern. (red)

  • Artikelbild
    foto: panini
Share if you care.