Geburtstagsfeier mit Zukunftssorgen

14. April 2010, 12:44
7 Postings

Crossing-Europe-Festivalstart zum 20. - Zuschauerrekord bei unzulänglicher Förderung angesichts von Investitionen

Linz - Das Linzer Programmkino Moviemento feiert seinen 20. Geburtstag am 20. April mit dem Start des internationalen Filmfestivals Crossing Europe und freut sich über einen Besucherrekord im abgelaufenen Jahr. Allerdings plagen die Betreiber auch Sorgen um die Zukunft des Hauses: Die anstehende Digitalisierung und Sicherheitsauflagen würden das ohnehin angespannte Budget strapazieren, erläuterten Geschäftsführer Wolfgang Steininger und Obmann Wilhelm Schwind in einer Pressekonferenz am Mittwoch. Zum Geburtstag des Moviemento steigt keine eigene Party, denn die Eröffnung von Crossing Europe sei "Fest genug". Ausgiebig gefeiert werde dann während des Sommerkinos, das heuer auf dem Dach des OK über die Leinwand geht, kündigte die Kinoleitung an.

Viel Ausdauer für die monatelang erfolglose Herbergssuche und persönliches Risiko für die ersten Kredite seien nötig gewesen, bis das Projekt Moviemento vor 20 Jahren endlich Realität wurde, berichten Steininger und Schwind von den Anfängen. Trotz Multiplex-Boom und Kinosterben glaubten sie fest an die Idee - und hatten Erfolg. Vor zehn Jahren kam mit dem von Constantin übernommenen City-Kino ein zweites Haus dazu. 2004 startete das Moviemento mit Christine Dollhofer das mittlerweile international renommierte Festival Crossing Europe.

Mittlerweile ist man ein fixer Bestandteil der Linzer Kulturszene. 2009 erzielte das Kino mit knapp 145.000 Besuchern einen Rekord. Gezeigt werden vor allem Filme in Originalfassung, der Anteil der österreichischen Streifen liegt im Moviemento bei einem Drittel. Ärgerlich sei die finanzielle Situation: Das Kino bekomme von Stadt und Land zusammen nur rund 50 Cent pro Besucher an Förderung, so Steininger und Schwind, während beispielsweise das Gartenbaukino in Wien 17 Euro bekomme. Aktuelle Probleme betreffen die Ausstattung: Zum einen stehe die Digitalisierung an, denn es gebe immer weniger Kopien im 35-mm-Format. Das würde allein für einen Saal rund 68.000 Euro kosten. Zum anderen beklagen die Betreiber sicherheitstechnische Auflagen, die ihnen übertrieben erscheinen. So müsse man etwa den Reihenabstand von 45 auf 50 Zentimeter vergrößern. "Was bei der Berlinale reicht, ist in Oberösterreich nicht gut genug." (APA)

 

  • Gelungenes Kino-Ambiente: das Moviemento 1 beim Crossing-Europe-Festival 2009
    foto: crossing europe / franz grassl

    Gelungenes Kino-Ambiente: das Moviemento 1 beim Crossing-Europe-Festival 2009

Share if you care.