Daxbacher bleibt Austria-Trainer

26. März 2010, 12:43
181 Postings

Vertrag wurde um eine weitere Saison verlängert, für violette Verhältnisse ist er bereits seit einer halben Ewigkeit im Amt

Wien - Fußball-Bundesligist FK Austria Wien hat den Vertrag mit seinem Trainer Karl Daxbacher verlängert. Der neue Kontrakt, der bereits am Dienstag vor dem Spiel in Ried (1:0) abgeschlossen wurde, läuft zumindest bis Sommer 2011 und beinhaltet eine Option. Wenn sich die Favoritner in der Saison 2010/11 für einen Europacup-Bewerb qualifizieren, bleibt die Zusammenarbeit mit dem Niederösterreicher automatisch um ein weiteres Jahr aufrecht.

Daxbacher, ein violettes Urgestein, ist schon seit 21. Mai 2008 am Verteilerkreis Chefcoach, er wird seinen Trainerstab auch in Zukunft an seiner Seite haben. "Daxbachers Position ist nie infrage gestanden. Wir schätzen seine Arbeit, das Vertrauen ist voll da und der Club steht hinter ihm", sagte Sportvorstand Thomas Parits, der den Zeitpunkt der Verlängerung alleine entschieden hatte und dann mit Wirtschaftsvorstand Markus Kraetschmer das Papier unterzeichnet hatte.

Spieler-Verträge laufen aus

"Es ist eine tolle Sache, Austria-Trainer zu sein und ich freue mich, dass mir der Verein vertraut. Er hatte es nach der Stronach-Ära ja nicht leicht, Austria wieder auf Vordermann zu bringen", sagte Daxbacher, der jetzt mit Parits auch verstärkt für die Zukunft planen kann. Immerhin laufen die Verträge von elf Spielern (Bak, Jun, E. Sulimani, Linz, Okotie, Diabang, Madl, Hattenberger, Topic, Schumacher) im Sommer aus oder es müssen Optionen gezogen werden.

Eine Entscheidung wird es erst Anfang April geben, wenn das Budget steht. Mit einigen Spielern oder deren Manager wurden bereits Gespräch geführt. "Einige wissen es schon. Es gibt einen Trend, aber es ist in keinem einzigen Fall etwas hundertprozentig, ein Abschluss wird dann wie aus heiterem Himmel gemacht. Auch die Leistungen werden entscheidend sein", meinte Parits über den personellen Fahrplan in den nächsten Wochen.

Daxbacher deutete am Freitag an, dass es keine großen Veränderungen geben werde. "Unsere Linie wird fortgesetzt. Die Spieler, die wir vorigen Sommer geholt haben, besitzen noch Potenzial, von denen erwarten wir uns eine Leistungssteigerung. Wir werden schauen, wo junge Österreicher dazu kommen, und wollen den einen oder anderen Routinier verpflichten, aber auch nur dann, wenn er uns weiterhelfen kann", sagte Daxbacher, der mit Parits in Sachen Spieler permanent Für und Wider abwägt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Karl Daxbacher sitzt fester im Sattel, als manche gedacht haben.

Share if you care.