Deine Disco braucht dich

23. März 2010, 18:14
36 Postings

Das heimische Elektro-Pop-Duo Bunny Lake verabschiedet sich auf seinem neuen Album "The Beautiful Fall" von den Underground-Clubs

Wien - Eine Popkarriere im zweiten Bildungsweg ist nur wenigen Menschen beschieden. Dem zügig auf die vierzig zugehenden Christian Fuchs könnte dieser mutige Sprung ins Wasser, in dem sonst vorzugsweise die Backfische wohnen, jetzt gelingen. Der hauptberufliche FM4-Mitarbeiter wurde ab den späten 1980er-Jahren vor allem als Experte für die niederen Dinge im Kulturbereich bekannt.

Lange Zeit war sein Arbeitsschwerpunkt auf - zumindest in Undergroundkreisen - extrem populäre Trendsportarten wie Serienkiller in Literatur, Film und Musik gelegt. Mit denen setzte sich Fuchs auch in seiner 1997 veröffentlichten Studie Kino Killer auseinander. Auch als Musiker setzte er seine grundsätzlich aus der Position des Herzbluts vergießenden Fans gepflegten Vorlieben um. Extreme Genres wie diverse schattseitige Metal- und Noiserock-Spielarten, Industrial und Amokpunk fanden Eingang in eigenen Bands wie Fetish 69 oder Blow. Dass sich Fuchs allerdings parallel dazu immer auch für großen, grellen Pop, für Disco und Glam begeistern konnte, trat dabei oft in den Hintergrund.

Mit seiner ab den späten 1990er-Jahren betriebenen Band Toxic Lounge begann sich Fuchs zunehmend mit atmosphärisch düsterem und damals dank internationalen Vorbildern wie Massive Attack oder Tricky populärem TripHop zu beschäftigen. Damit war der Grundstein für das heutige Projekt Bunny Lake gelegt. Vom Moshpit mittlerweile auf dem zwischen derber Anmach-Disco und zünftigem Electro-Clash angesiedelten Dancefloor angekommen, veröffentlichte Fuchs gemeinsam mit Sängerin, Model und Stylistin Theresa Rotschopf alias Suzy On The Rocks 2006 und 2007 die Alben The Late Night Tapes und The Church Of Bunny Lake. Die CDs erfüllten zwar nicht immer glaubwürdig den Anspruch, Euphorie, Leidenschaft und Romantik auf den Tanzboden zu bringen. Als gemeinsam mit dem mittlerweile in New York lebenden Wiener Technoproduzenten Christopher Just unternommene, beherzte Vorarbeiten kann man Tracks wie Disco Demons oder Strobe Love aber allemal durchgehen lassen.

Dieses Team wagt sich nun gemeinsam mit dem im Hintergrund agierenden steirischen Musiker Bernd Heinrauch auf dem neuen, beim Unterhaltungsriesen Universal international veröffentlichten Album The Beautiful Fall erstmals ziemlich weit in den kommerziellen Bereich des Pop vor. Die Dancefloor-Beats sind hörbar weniger geworden. Dafür wurden der Kylie-Minogue-Anteil sowie gefällige Sequenzer-Beats aus der Depeche-Mode-Schule in Liedern wie 1994, Into The Future und programmatischen Titeln wie Army Of Lovers oder The Last Days Of Disco entschieden hochgefahren.

Die neue Popseligkeit führt die längst überflüssige Grenze zwischen gutem, fortschrittlichem FM4 und bösem Kommerz-Ö3 endlich ad absurdum. Pop war und ist Musik für die Masse. Bunny Lake werden mit ihrem neugewonnenen zweckoptimistischen Ansatz derzeit selbstverständlich auch auf Ö3 gespielt. Nur die käse-housige Coverversion von Falcos Ganz Wien hätte man sich sparen können. Das Leben den Lebenden, der Tod den Toten. (Christian Schachinger, DER STANDARD/Printausgabe 24.3.2010)

 

Info

CD-Präsentation am 24. 3., im Wiener Flex, ab 21.00 Uhr

  • Christian Fuchs und Suzy On The Rocks feiern mit ihrer Band Bunny Lake das letzte Aufbäumen des Pop.
    foto: heribert corn

    Christian Fuchs und Suzy On The Rocks feiern mit ihrer Band Bunny Lake das letzte Aufbäumen des Pop.

Share if you care.