"inside/outside"- Design-Leistungsschau

11. März 2010, 21:22
1 Posting

Zehntägige Ausstellung der Angewandten-Klasse Paolo Pivas

Wien - Eine Vielzahl von Lampen und Möbeln, aber auch elektronische Produkte und grafische Arbeiten finden sich in der Ausstellung "inside/outside" der Universität für angewandte Kunst in Wien. Wer sich den Spaziergang durch die jüngere Industriedesigngeschichte nicht entgehen lassen will: Nur zehn Tage lang, bis 21. März, sind die chronologisch präsentierten Werke von rund 150 Absolventen der Klasse von Paolo Piva zu sehen, dessen 60. Geburtstag als Anlass für die Leistungsschau diente.

"Die Ausstellung soll einfach Spaß machen", sagte Marcus Bruckmann, selber ehemaliger Absolvent und mittlerweile als Lehrender an der Angewandten für die Ausbildung der jungen Designgeneration mitverantwortlich, am Donnerstag. Die Gestaltung der Schau (Christian Steiner, Christian Ruschitzka) wurde so reduziert wie möglich gehalten, die Arbeiten - teils von großen Namen der Branche, teils von Newcomern - werden gleichberechtigt auf einer Art Catwalk präsentiert. In drei Abschnitte unterteilt, ergibt sich ein schlüssiges Bild der jüngsten Generation, der Absolventen der Jahrtausendwende und der Routiniers.

"Was man sieht, ist die Arbeit von 23 Jahren", sagte Piva, "für eine universitäre Ausstellung ein großes Resultat." Die Produkte sind im Wiener Stadtbild teils alte Bekannte, seien es die Sonnensegel von Gerald Wurz, die Leuchten von Iris Podgorschek oder die City Scooter von Paris Maderna. Andere Arbeiten sind dagegen oft unbemerkt in Verwendung, etwa die Gewürzmühlen von Rouven Haas, die Römerquelle-Flaschen von Thomas Mick oder die Skibindung von Adam Wehsely-Swiczinsky.

Eine ausführliche Publikation zur Schau des über sein Instituts für Industrial Design soll im Herbst erscheinen, sagte Bruckmann, deren Präsentation ist im Kulturforum in New York geplant. (APA)

 

Share if you care.