Archäologen wollen wahren Ort der Schlacht von Bosworth gefunden haben

19. Februar 2010, 19:40
18 Postings

Zahlreiche Gegenstände auf einem Acker nordöstlich von Birmingham würden darauf hindeuten

London - Archäologen haben nach eigenen Angaben den wahren Ort der Schlacht von Bosworth gefunden, in der Englands König Richard III. zu Tode kam. Die Stelle sei zwei Kilometer von Ambon Hill in Leicestershire entfernt, dem Ort, der seit Jahrhunderten als Schlachtfeld gilt, erklärte das Forscherteam um Glenn Foard am Freitag.

Den Experten zufolge wurden auf dem Acker nordöstlich von Birmingham zahlreiche Gegenstände entdeckt, die darauf hindeuteten, dass dort Adlige gekämpft hätten. Richard III. unterlag 1485 in der Schlacht von Bosworth Heinrich Tudor. Die erbitterte Fehde zwischen den beiden Adelshäusern war hierdurch zunächst beendet.

Anstecknadel

Nach Foard ist der wichtigste Beleg für die Entdeckung des wahren Schlachtfeldes eine Anstecknadel in Form eines Ebers, die an das Gefolge von Richard III. ausgegeben worden war. Die silbervergoldete Nadel sei wahrscheinlich von einem Ritter getragen worden, der mit dem König den letzten Angriff geritten habe, sagte Foard im BBC-Hörfunk. "Die Nadel wurde neben einem kleinen mittelalterlichen Sumpf gefunden, in dem das Pferd des Königs ins Straucheln kam."

Der sagenumwobene Herrscher sei vermutlich in unmittelbarer Nähe gefallen. Die angeblich letzten Worte von Richard III. sind durch das gleichnamige Schauspiel von William Shakespeare in die Weltliteratur eingegangen: "Ein Pferd! Ein Pferd! Ein Königreich für ein Pferd!" (APA/Reuters/red)

Share if you care.