Teurer Schlaf in Moskau

10. Februar 2010, 16:38
4 Postings

Die russische Hauptstadt führt die Rangliste der teuersten Städte für Hotelübernachtungen an. Keine österreichische Stadt unter den ersten zehn

Für Städtereisende war 2009 dank gesunkener Hotelpreise ein gutes Jahr. Weltweit mussten sich Hoteliers einiges einfallen lassen, um Gäste anzulocken. Unter anderem gab es kostenlose Zusatzleistungen wie Parken, WLAN-Hugang oder sogar Frühstück. Trotzdem haben es die Hotels nicht geschafft, ihre Preise stabil zu halten.

Zum fünften Mal in Folge liegt die russische Hauptstadt Moskau, in der eine Übernachtung 2009 durchschnittlich 317 Euro kostete, auf Platz eins der teuersten Hotelstädte der Welt. Das ergibt eine Studie des Hogg Robinson Group (HRG), einem internationalen Geschäftsreisedienstleister, die zweimal jährlich erhoben wird. Demzufolge sanken die Preise in Moskau zwar im Vergleich zu 2008 um dreizehn Prozent, eine Übernachtung war aber im Durchschnitt immer noch teurer als in Abu Dhabi. Hier kostete die Übernachtung im Hotel rund 256 Euro, was einen Anstieg um drei Plätze im Vergleich zum Jahr 2008 bedeutet, als Abu Dhabi in der Rangliste noch auf Platz fünf lag.

New York City fiel um einen Rang auf Platz drei und weist einen durchschnittlichen Übernachtungspreis von 233 Euro auf. Damit ist New York gleichzeitig jene Stadt, die das höchste Minus, nämlich 23 Prozent, zu verzeichnen hatte. Besonders stark unter dem Preisverfall litten auch die Städte Dubai und Dublin, die jeweils um 21 Prozent billigere Übernachtungspreise anbieten mussten. Zürich und Hongkong wurden um achtzehn Prozent günstiger.

Ebenso um einen Platz nach hinten gerutscht ist 2009 Paris, das im Jahr davor noch auf Platz zwei lag und 2009 mit einem Durchschnittspreis von 226 Euro auf der vierten Position lag.

Auf Platz fünf liegt Bahrains Hauptstadt Manama, das 2008 noch den 20en Rang belegte. 2009 lag der durchschnittliche Hotelpreis in Manama bei 217 Euro, 2008 kostete die Übernachtung noch rund 230 Euro.

Mailand hat den sechsten Platz in der Liste der teuersten Hotels beibehalten, die Nacht kostete 2009 durchschnittlich 208 Euro, 2008 lag der Preis noch bei rund 245 Euro. Auf Platz sieben liegt Genf (214 Euro), gefolgt von Kopenhagen (205 Euro), Washington (206 Euro) und Athen (200). Keine einzige österreichische Stadt befindet sich unter den ersten zehn der Liste.

In Wien kostete die Hotelnacht 2009 durchschnittlich "günstige" 169 Euro, was einen Rückgang von vier Prozent im Vergleich zu 2008 bedeutet. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wenn es Nacht wird in Moskau müssen Hotelgäste tief in ihre Taschen greifen.

Share if you care.