Urlauberwechsel wird wieder für Staus in den Skiregionen sorgen

2. Februar 2010, 09:53
posten

Transitrouten besonders betroffen

Autofahrer müssen sich am kommenden Samstag neuerlich auf Staus einstellen, befürchtet der ÖAMTC. Vor allem auf den Transitrouten in Westösterreich sowie rund um die Skiregionen ist mit Wartezeiten zu rechnen, hieß es in einer Aussendung am Dienstag.

Im Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg beginnen für über 360.000 Schüler die Semesterferien, ebenso bleiben in drei deutschen Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt) die Schulen für eine bzw. zwei Wochen geschlossen. Aber auch aus Teilen Tschechiens und Polens werden viele Urlauber in die Skiregionen unterwegs sein. Gleichzeitig enden die Ferien in Wien und Niederösterreich, in drei deutschen Bundesländern sowie gebietsweise in Tschechien und Polen.

Die größten Staustrecken in Vorarlberg befinden sich laut ÖAMTC entlang der Rheintal Autobahn (A14), vor dem Pfänder Tunnel bei Bregenz sowie vor der Ausfahrt Bludenz/Ost und der Silvretta Straße (L188) bei der Zufahrt ins Montafon.

In Tirol kann es auf der Inntal Autobahn (A12) zwischen Kufstein und der Ausfahrt ins Zillertal zu Verzögerungen kommen. Ebenso auf der Fernpass Straße (B179) zwischen Füssen in Bayern und Nassereith, der Silvretta Straße (B188) bei der Zufahrt nach Ischgl (Paznauntal). Geduld haben muss man auch entlang der Zufahrten in die Seitentäler des Inntales, so etwa Zillertal (zwischen Strass und Mayrhofen), Ötztal (Zufahrt Sölden, Obergurgl) oder auch Stubaital.

Besonders stauanfällig ist der Baustellenbereich bei Kuchl in Salzburg, die Pinzgauer Straße (B311) im Bereich Bischofshofen - Zell am See - Lofer. Ebenso die Tauern Autobahn (A10) beim Abschnitt Salzburg - Ausfahrt Ennstal. (APA)

Share if you care.