Toyota veröffentlicht Rückruf-Details für Europa

1. Februar 2010, 15:51
23 Postings

Toyota veröffentlicht eine vorläufige Liste der betroffenen Fahrzeuge - US-Konzern-Chef entschuldigt sich per Videobotschaft

Wien - Am heutigen Montag veröffentlichte Toyota Motor Europe Details zur Rückrufaktion wegen klemmender Gaspedale. Laut der Aussendung des Autobauers sei die Zahl der betroffenen Fahrzeuge in Europa noch nicht endgültig bekannt, es könnte aber bis zu 1,8 Millionen Fahrzeuge treffen. In Österreich könnten nach ersten Recherchen knapp 35.000 Autos der folgenden Modellreihen den Weg in die Werkstatt antreten müssen:

  • AYGO (Februar 2005 - August 2009)
  • iQ (November 2008 - November 2009)
  • Yaris (November 2005 - September 2009)
  • Auris (Oktober 2006 - 5. Januar 2010)
  • Corolla (Oktober 2006 - Dezember 2009)
  • Verso (Februar 2009 - 5. Januar 2010)
  • Avensis (November 2008 - Dezember 2009)
  • RAV4 (November 2005 - November 2009)

Toyota betont, dass nicht alle Fahrzeuge der genannten Produktionszeiträume betroffen seien, eine detaillierte Liste werde gerade erhoben. Die Kunden werden dann, wie bei Rückrufaktionen üblich, über den Versicherungsverband (VVO) informiert. Laut Toyota seien keine Modelle von Lexus betroffen.

Entschuldigung des USA-Chefs

In den USA ist man unterdessen schon ein bisschen weiter gekommen. Für die rund 2,4 Millionen zurückgerufenen Fahrzeuge wurde bereits eine Lösung für das Problem getestet, vermeldete Toyota. In den nächsten Wochen würden auch hier alle betroffenen Fahrzeughalter angeschrieben und in die Werkstätten gerufen werden. Der Präsident und Vorstandschef von Toyota Motor Sales in den USA, Jim Lentz, entschuldigte sich in einem Video auf der offiziellen Homepage des Autobauers für die Unannehmlichkeiten und die Probleme mit den Gaspedalen und drückte sein "tiefstes Bedauern" aus. "So schnell wie möglich" wolle man die Probleme beheben und "das Vertrauen" der Kunden "wieder zurückgewinnen", erklärt Lentz in den Video.

Was tun, wenn das Pedal klemmt

Bis der VVO-Brief mit der Aufforderung zur Fahrt in die Werkstatt bei den Fahrzeugbesitzern eintrifft, rät Toyota vorerst zu folgender Vorgehensweise, falls das Gaspedal während der Fahrt nicht in die gewohnte Ausgangslage zurückkehrt:

  • Fahrzeuge mit Schaltgetriebe
    Betätigen Sie sofort das Kupplungspedal, und legen Sie den Schalthebel in den Leerlauf.  Bremsen Sie das Fahrzeug kontrolliert ab (keine Stotterbremse) und rollen Sie auf den Seitenstreifen. Anschließend stellen Sie den Motor ab.
  • Fahrzeuge mit Automatik, Multi-Mode- oder CVT-Getriebe
    Legen Sie den Fahrmodus-Wählhebel in die Neutralposition. Bremsen Sie das Fahrzeug kontrolliert ab (keine Stotterbremse) und rollen Sie auf den Seitenstreifen. Anschließend stellen Sie den Motor ab.

Wenn Sie das Fahrzeug sofort stoppen müssen, betätigen Sie kraftvoll das Bremspedal. Bleiben Sie unbedingt auf dem Bremspedal bis zum Fahrzeugstillstand stehen - keine Intervallbremsung vornehmen. Kontaktieren Sie umgehend den nächsten Toyota Händler. (rom, derStandard.at, 1.2.2010)

Infohotline:

Unter der Telefonnummer 01/61004-888 können Kunden wochentags zwischen 8:00 und 18:00 Uhr Details zur Rückrufaktion erfahren.

Nachlese

Bring mich zurück! - Rückrufaktionen in Österreich, Versicherungsfragen und Prozedere

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.