Internet soll auch bei kleineren Autos Einzug halten

1. Februar 2010, 14:42
posten

Telekom und Continental entwickeln gemeinsam - Vorführung auf der CeBIT

 Internet im Auto und vielerlei elektronische Helferlein sind bisher weitgehend den Luxusmobilen der Premiumhersteller vorbehalten. Die Deutsche Telekom und der Zulieferer Continental wollen das ändern und künftig auch Käufern von Klein- und Mittelklasseautos mit modernem Infotainment anbieten. Die Unternehmen haben sich dafür zu einer Technologiepartnerschaft zusammengetan, wie die Telekom-Geschäftskundensparte T-Systems am Montag in Frankfurt am Main mitteilte.

Die Lösung ist von Apples iPhone inspiriert

Ein Prototyp dieser Idee unter der Bezeichnung AutoLinQ soll nach den Angaben der Unternehmen auf der Computermesse CeBIT zu besichtigen sein. Die Lösung ist von Apples iPhone inspiriert: Miniprogramme, sogenannte Apps, und Internetanbindung sollen vielfältige Angebote von Information und Unterhaltung ins Auto bringen. Continental hat dafür einen speziellen Cockpit-Computer entwickelt.

Zur CeBIT zeigen die Partner unter anderem die Suche nach Musik aus dem Internet oder den Nachrichtendienst von T-Online. Zudem könnten auch E-Mails im Auto empfangen, vorgelesen und per Sprachaufnahme beantwortet werden, ohne dafür die Hände vom Steuer und den Blick von der Straße nehmen zu müssen. Zu den Kernfunktionen von AutoLinQ zählt nach Unternehmensangaben auch das Online-Adressbuch mit Verknüpfung zum Navigationssystem. Und die Anbindung des Fahrzeugs an das Mobilfunknetz ermöglicht sogar eine teilweise Fernsteuerung: So können Autofahrer sich beispielsweise zeigen lassen wo ihr Fahrzeug steht oder prüfen, ob das Schiebedach wirklich geschlossen ist und dies dann direkt per Mobiltelefon schließen. (APA)

 

Share if you care.