Schweigender Protest gegen Menschenrechtsverletzungen im Iran

28. Jänner 2010, 14:16
posten

Das Amnesty-Netzwerk Frauenrechte organisiert gemeinsam mit der iranischen Community in Wien am Samstag, 30. Jänner eine stille Protestaktion gegen Menschenrechtsverletzungen im Iran vor der Botschaft in Wien.

Der 30. Jänner ist ein Gedenktag an die Islamische Revolution. "Wir wollen mit dieser Aktion auf die katastrophale Menschenrechtssituation im Land aufmerksam machen - auf exzessive Gewalt gegen Demonstrierende, auf willkürliche Verhaftungen und unfaire Gerichtsverfahren, auf Folter und Vergewaltigung in den Gefängnissen, auf die Unterdrückung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit, auf die Todesstrafe und natürlich auf die Diskriminierung von Frauen.

Bitte kommt zur Botschaft und legt Blumen, versehen mit Forderungen und Kritik, die die Menschenrechtsverletzungen anprangern, auf dem Gehsteig gegenüber den Fenstern der Botschaft nieder", heißt es im Aufruf von ai.

Nicht angemeldet

Da die Protestaktion nicht als Demo polizeilich angemeldet ist, wird gebeten, einzeln oder zu zweit hinzugehen, am besten mehrmals: Einzelpersonen sind keine Demonstration und das Niederlegen von Blumen ist laut Vereinsbehörde gestattet. Beim Haus Reisnerstraße 48, vor den Fenstern der Botschaft dürfen in Absprache mit der Polizei Blumen hingelegt und Transparente befestigt werden. (red)

 

 

Schweigender Protest gegen Menschenrechtsverletzungen im Iran
Samstag, 30. Jänner 2010, 10 bis 14 Uhr
bei der iranischen Botschaft, 1030 Wien, Reisnerstraße 48

Link

Druckfähige Vorschläge auf regionwien.amnesty.at

Share if you care.