"Die RZB geht nicht pleite"

27. Jänner 2010, 12:28
posten

RZB-Chef Walter Rothensteiner über billiges Geld, Fremdwährungs­kre­dite, die Bankensteuer, Staatshilfe und Kreditausfälle

RZB-Chef Walter Rothensteiner interessiert sich sowohl für die ÖVAG (die derzeit auf Partnersuche ist) als auch für die Kärnter Hypo, so sie filetiert werden soll. Details lässt er sich aber nicht entlocken: "Mich interessiert alles, was in der Bankenszene los ist" und ad Hypo auf die Frage, welche Teile interessant wären: „Kann ich heute noch nicht sagen, hängt vom jeweiligen Angebot ab.“

Ob es aus staatsverantwortlicher Sicht nicht notwendig wäre, Banken, die eine Volkswirtschaft zerstören können, in kleinere Einheiten zu zerschlagen, beantwortet Rothensteiner so: „In Österreich haben bisher nur kleinere Banken (siehe HGAA und Kommunalkredit) ein wirkliches Problem gehabt, ich sehe keinen Sinn darin gut funktionierende Banken zu zerschlagen“, kontert Rothensteiner.

Warum er gegen eine Bankensteuer ist, erklärt der RZB-Chef so: „Weil die Gefahr besteht, dass unsere Kundinnen und Kunden diese Steuer letztlich zahlen müssen.“ Einen griechischen Staatsbankrott sieht Rothensteiner nicht, auch das Schlimmste im Osten sei überstanden, glaubt er. Eine "Bad Bank" der RZB hält er für Utopie. (red)

ModeratorIn: Liebe Herr Dr. Rothensteiner, Danke, dass Sie für uns Zeit haben. Wir begrüßen auch alle Userinnen und User und freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Walter Rothensteiner: Freue mich dabei zu sein und begrüße alle Userinnen und User!

lelalom: Die ÖVAG ist auf Partnersuche - interessiert?

Walter Rothensteiner: Mich interessiert alles was in der Bankenszene los ist.

olaga: Leute wie Fredmud Malik sind überzeugt, dass in Bälde ein weiterer Finanzcrash kommt. Womit rechnen Sie?

Walter Rothensteiner: Ich habe vor ca. 25 Jahren sehr viel Ausbildung bei Fredmund Malik gemacht er hat damals schon den Finanzcrash vorausgesagt

olaga: Steckt hinter der dzt. Börsenschwäche mehr als Obamas Versuch, den Finanzsektor zu besteuern?

Walter Rothensteiner: Ich sehe nur ein laufendes auf und ab an der Börse mit einer vielzahl von Gründen

UserInnenfrage per Mail: Wirft die Hypo-Affäre auch auf die restlichen österreichischen Banken ein schlechtes Licht?

Walter Rothensteiner: Nein, außerdem war die Hypo seit längerer Zeit eine bayrische Bank

UserInnenfrage per Mail: Sollte die Hypo filetiert werden, welche Teile wären für Raiffeisen interessant?

Walter Rothensteiner: Kann ich heute noch nicht sagen, hängt vom jeweiligen Angebot ab.

#51: Wie schätzen Sie das Risiko eines Staatsbankrotts Griechenlands ein?

Walter Rothensteiner: Sehr gering.

Sayid Jarrah: Wie beurteilen Sie Ihre Rolle im Medienwesen. Halten Sie es demokratiepolitisch nicht zumindest für bedenklich, dass Meinungen (=Medien) in Österreich fast vollständig von Banken gesteuert werden?

Walter Rothensteiner: Es ist absolut nicht wahr, dass die Meinungen in Österreich von den Banken gesteuert werden. Ich bin Aufsichtsrat vom Kurier, das ist meine einzige Rolle im Medienbereich.

Klaus Lang: Wohin werden Sie die RZB im Jahr 2010 führen?

Walter Rothensteiner: Ins Jahr 2011

Klaus_Thaler: herr rothensteiner! finden sie nicht auch, dass der ruf der banken in den letzten jahren ordentlich gelitten hat? was wollen sie dagegen tun?

Walter Rothensteiner: Interessant ist, dass der Ruf der einzelnen Kundenbetreuer weit weniger gelitten hat als der der Banken ansich. Wesentlich ist aber wie sich der einzelne Kunde betreut fühlt und das ist von Bank zu Bank sehr verschieden.

Marquis de Sade: S.g. Herr Dr. Rothensteiner... die Raika Guntramsdorf bietet zB auf 12 Monate 1,5%, der Euribor für 12 Monate liegt bei 1,22%, also zahlt die Raiffeisen drauf. Staatshilfe bekam man auch. Muß ich die Staatshilfe als Hilfsmittel zur Finanzierung von

Walter Rothensteiner: Erstens die Raika Guntramsdorf hat keine Staatshilfe, 2. ist das Einkommen der Bank vom Gesamtgeschäft mit dem Kunden abhängig

BankRott: Sg. Hr. Rothensteiner, wie wir in letzter Zeit erfahren durften, geht von Banken, die zu groß geworden sind, ein enormes Gefahrenpotential für Volkswirtschaften aus. Wäre es aus staatsverantwortlicher Sicht nicht notwendig, Banken, die eine Volkswi

Walter Rothensteiner: In Österreich haben bisher nur kleinere Banken (siehe HGAA und Kommunalkredit) ein wirkliches Problem gehabt, ich sehe keinen Sinn darin gut funktionierende Banken zu zerschlagen.

_Nobody: Wenn man Gerüchten glauben schenken will, wird die RZB Ihren Anteil an der ÖVAG aufstocken und somit im ländlichen Bereich Ihre Vormachtstellung ausbauen. Darf man diesen Gerüchten Glauben schenken oder nicht??

Walter Rothensteiner: Man sollte diesen Gerüchten keinen Glauben schenken.

UserInnenfrage per Mail: Lieber Herr Rothensteiner - wie gefällt Ihnen die schwedische Idee, einen Krisenfonds für Banken in schlechten Zeiten einzurichten.

Walter Rothensteiner: Dieser Krisenfond ist eigentlich nur ein Einlagensicherungssystem das Problem aller Fonds ist aber: auch der muss die Gelder irgendwo veranlagen.

UserInnenfrage per Mail: Könnte die angedachte Bankensteuer, der ja auch Sie skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen, nicht auch dabei helfen, das doch sehr angekratzte Image der Banken in der Gesellschaft wieder zurecht zu rücken?

Walter Rothensteiner: Ich bin u.a. sachlich dagegen, weil die Gefahr besteht, dass unsere Kundinnen und Kunden diese Steuer letztlich zahlen müssen.

h. meiler: Die finanziellen Verluste in den ehemaligen Ostblockländern dürfte auch für die RZB noch nicht ausgestanden sein. Wann rechnen Sie mit dem Worst Case und wieviel wird das die RZB kosten?

Walter Rothensteiner: Ich glaube, dass das Wesentliche ausgestanden ist und wir haben bisher weder in Österreich noch in Raiffeisen International Verlust bilanziert

Klemens Palser: Wie könnte die Zusammenarbeit zwischen dem 3stufigen Raiffeisen-Sektor mit dem 2stufigen VB-Sektor funktionieren? Denken Sie, dass die Landesbanken-Chefs nicht massiv dagegen intervenieren könnten?

Walter Rothensteiner: Schwer oder gar nicht. DIe Landesbanken-Chefs intervenieren nicht sondern wir erarbeiten solche Strategien gemeinsam.

BankRott: Sg. Hr. Rothensteiner, war Lehmann Brothers nicht auch bis zuletzt als gut funtionierende Bank eingestuft?

Walter Rothensteiner: Zumindest von den Rating-Agenturen

Aufreger: Zur Zeit sind höhere verpflichtende Eigenkapitalquoten für Banken im Gespräch. Wie hoch müssten diese aus Ihrer Sicht sein?

Walter Rothensteiner: hängt vom Geschäftsmodell der jeweiligen Bank ab

Minimonk: Wird die RZB in diesem Jahr nochmals eine Kapitalerhöhung durchführen?

Walter Rothensteiner: Nein.

supersepp: nachdem die rzb serh stark im immobliengeschäft ist: wann denken sie wird sich die lage am immobilienmarkt wieder soweit erholt haben , dass in wien wieder in größerem maßsstab in büroimmobilien investiert wird? halten sie die momentanen investition

Walter Rothensteiner: Die RZB selbst investiert selbst sehr wenig in Immobilien, aber sie finanziert natürlich Kunden im Bereich von uns vernünftig erscheinenden Projekten.

Franz Waschbär: Sg. Hr. rothensteiner. Wie steht es derzeit um die Kreditwürdigkeit bzw Kreditnachfrage aus dem KMU Bereich

Walter Rothensteiner: Bei Raiffeisen gibt es relativ wenig Probleme in diesem Bereich.

Unpolitisch: Der Raiffeisenkonzern macht den Eindruck eines konservativen Herrenclubs. Nahezu alle Führungsfunktionen sind durch Männer besetzt. Gibt es bei Ihnen Quoten/Förderprogramme um die Frauenquote in den oberen Etagen zu erhöhen?

Walter Rothensteiner: weibliche Führungskräfte in unserer Gruppe werden derzeit in jedem Jahr mehr, ich bin aber kein Quotenfan

er t: Wie würden sie die Arbeit der derzeitigen Regierung hinsichtlich Haushaltsführung und Defizitgebarung beurteilen?

Walter Rothensteiner: Ich glaube, dass die Regierung in einem schwierigen Umfeld einen guten Job macht.

BankRott: Sg. Hr. Rothensteiner, wie sehen Sie die zukünftige Zinsentwicklung bzw. tendieren Sie zur Deflations- oder Inflationsvariante?

Walter Rothensteiner: weder noch

UserInnenfrage per Mail: wie erklären sie sich die tatsache, dass all die neoliberalisten, die immer von der selbstregulierenden kraft des marktes sprechen und die einflussnahme des staates auf den selben in höchsten maße ablehenen, die ersten waren, die laut nach einer sta

Walter Rothensteiner: Ich glaube, dass man unterscheiden muss zwischen einer Politik bei der der Staat in großem Ausmaß Unternehmer ist und einer befristeten Stabilisierung der Märkte in Krisenzeiten.

Beinhart Stabil: Sehr geehrter Herr Rothensteiner, wäre ein Umstieg auf nur staatliche Banken mit einem Nullzins (Verstaatlichung aller Banken, Abbau des Zinsdrucks) ein Modell für Sie, das überlebenschancen hätte?

Walter Rothensteiner: nur wenn der Staat am Weltmarkt das Geld auch gratis bekäme

Klaus_Thaler: Würden Sie anderen noch raten, Banker zu werden?

Walter Rothensteiner: Selbstverständlich

Franz Waschbär: Der EU-Währungskommissar sieht bei den Überschussländern abzubauende Kredithürden für Private. Sind "sie" zu geizig mit Krediten an Private?

Walter Rothensteiner: zumindest bei Raiffeisen gibt es die Kreditklemme nicht

nfs2000: ad inflation/Deflation: Was ist hier Ihre meinung, nachdem Sie auf die Frage von "BankRott" mit "weder noch" geantwortet haben?

Walter Rothensteiner: Ich habe auf die Frage Inflation oder Deflation mit weder noch geantwortet

lesezeichen: thema fremdwährungskredite in neuen eu-mitgliedstaaten: welche dimension nahmen/nehmen diese bei raiffeisen an? was ist ihre position dazu?

Walter Rothensteiner: In manchen Ländern war die Wirtschaft darauf aufgebaut im Wesentlichen in Fremdwährung zu finanzieren, das war in jedem Land verschieden hoch und wird sich sukzessive vermindern.

#51: sie sind auch im politischen umfeld aktiv: was halten sie von einer abschaffung der bundesländer?

Walter Rothensteiner: In der Verwaltungsreform gibt es viele Vorschläge zum effizienter werden ohne, dass man gleich die Länder abschaffen muss.

Pina Colada: Herr Dr. Rothensteiner: Es heißt immer, trotz Zusammengehörigkeit steht jede Raiffeisenbank für sich allein. Wenn die RZB Pleite geht, betrifft das dann die Raiffeisenbanken am Land nicht?

Walter Rothensteiner: erstens die RZB geht nicht Pleite und zweitens sind auf allen drei Ebenen ausreichend Kapitalpolster vorhanden.

AAA100: Lieber Herr Rothensteiner! Wo und wie veranlagen Sie Ihr Geld? In Bankentitel?

Walter Rothensteiner: Kaum in Aktien weil ich mir ersparen will, dass mir jemand irgendwelche Insiderinformationen unterstellt und ansonsten bei Raiffeisen.

Till Ulenspygel: Was werden sie mit der relativ großen Beteiligung an der ÖVAG machen, wenn die ÖVAG keinen Partner findet?

Walter Rothensteiner: Wir haben nur 5,7% an der ÖVAG

a9d8b443-bff4-4151-aacd-717e20810543: Im Standard in den Foren wird immer behauptet, das sich die RZB eine politische Partei hält - nämlich die VP. Würden sie beziffern wie hoch die Parteispenden der RZB sind, und welche Parteien sie bekommen

Walter Rothensteiner: Wir halten uns mit Sicherheit keine politische Partei. Natürlich inserieren wir in Medien im Nahbereich verschiedener politischer Parteien und INteressensvertretungen aber das sehe ich nicht als Parteispenden.

BankRott: Sg. Hr. Rothensteiner, die Ursache der Finanzkrise war zum großen Teil durch billiges (Niedrigzinsen) Geld verursacht. Jetzt will man diese Krise wiederum durch billiges Geld besiegen. Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Walter Rothensteiner: Das "billige" GEld war im Wesentlichen Taggeld der europäischen Zentralbank, das nur für kurzfristigen Liquiditätsausgleich nutzbar war.

Till Ulenspygel: Nur aus Interesse: wie konnte Ihnen Island passieren? Die Kreditvorgeschichte war ja alles andere als berauschend. Ich denke da an die dänischen Banken, die sich gegen Island gestellt haben!

Walter Rothensteiner: zu gutes Rating, zu viel Vertrauen in das Land

UserInnenfrage per Mail: Schon seit langem heißt es, in Österreich gebe es zu viele Banken, eine Marktbereinigung werde kommen. Welche Banken werden bleiben?

Walter Rothensteiner: In dieser Rechnung werden die einzelnen Banken der dezentralen SEktoren gezählt. Ich glaube nicht, dass es hier zu großen Veränderungen kommen wird.

Zinseszins: Wann haben Sie vor, die Staatshilfe zurueck zu zahlen?

Walter Rothensteiner: WEnn wir sicher sind, dass das Geld als Sicherheitspolster nicht mehr notwendig ist.

Pina Colada: Warum verdienen Bankangestellte eigentlich weniger in Österreich als in Deutschland?

Walter Rothensteiner: Jeder Markt zahlt ein bestimmtes Gehaltsniveau

gregor.samsa: Im September sagten Sie in Alpbach, dass in der Ukraine 10 Prozent Kreditausfaelle bluehen koennten. Wie sehen Sie die Lage heute?

Walter Rothensteiner: Genauso.

Sein und Haben: Ist es nicht schiefe Optik, wenn ihr Mitarbeiter Höllerer ins Finanzministerium wechselt um dort sogleich die Bankenhilfe mitzuverhandeln? http://derstandard.at/1233309346254

Walter Rothensteiner: Er war vor uns als Abteilungsleiter in der FMA tätig, kennt die Materie sowohl von der Aufsichts- als auch von der Bankenseite. Das ist mir lieber als wenn dort jemand sitzt, der die Materie nicht versteht.

h. meiler: Ein Zusammenschluß von RZB und RLB OÖ für Sie eine Option? Wenn nein, warum nicht ?

Walter Rothensteiner: Keine Option. Dreistufiger Aufbau bleibt.

lesezeichen: finanzmarktregulierung wird im allgemeinen allerseits befürwortet - welche konkreten maßnahmen würden sie vor allem empfehlen?

Walter Rothensteiner: Bei der Finanzmarktregulierung können die Banken keinen Wunschzettel abgeben, daher möchte ich mich dazu nicht äußern.

#51: was halten sie von der möglichkeit, dass banken gemeinsam mit staatlichen stellen einen risikokapitalfonds ausgeben um echte start-ups zu unterstützen? in einem grösseren rahmen um einen echten kick-off auszulösen?

Walter Rothensteiner: Da müsste man die Basel 2 Regulierungen ändern.

GreX78: Wie sehen Sie die derzeitige Situation in den USA? Stichwort: Rettungspaket 2010 mit 4 Billionen US $ und unlimitierte staatliche Sicherheiten für Freddie Mac und Fannie Mae am 25. Dezember beschlossen, wenn keiner hinschaut?

Walter Rothensteiner: Bin froh wenn wir die Situation bei uns im Griff haben und möchte daher gar nicht die USA kommentieren.

Klemens Palser: Wie sehen Sie die Zukunft der Genossenschaftsbanken (im Hinblick auf Basel III bzw Tier 1-Kapital)? Wird Raiffeisen am System Genossenschaft festhalten? Wird hier mit anderen Genossenschaftsbanken in Ö und D zusammengearbeitet um die Interessen geme

Walter Rothensteiner: Genossenschaft hat sich als Retail Bank 120 Jahre bewährt und tut das auch jetzt in der Krise sehr gut.

Sein und Haben: Stimmen sie zu dass keine Bank - und notwendigerweise auch die RZB - "too big to fail" sein sollte, damit nicht die SteuerzahlerInnen im Krisenfall einspringen müssen?

Walter Rothensteiner: Wie die österreichischen Fälle zeigen, sind nicht die großen Banken sondern kleinere die Problemfälle

4321: Im Fall der Hypo Alpe Adria hatte Raiffeisen als Teil eines Bankenkonsortiums Haftungen in drei Bundesländern. Wie konnte aus der Rolle des Haftungspflichtigen die des Kreditgebers werden und zu welchen Bedingungen verleiht Raiffesien nun Geld an di

Walter Rothensteiner: Ich kenne solche Haftungen nicht. Die Hypo Alpe Adria gehört jetzt der Republik und daher gelten auch andere Bedingungen als zuvor.

h. meiler: Eine "Bad Bank" der RZB - Utopie oder baldige Wirklichkeit ?

Walter Rothensteiner: Utopie

Till Ulenspygel: Thema Bankensondersteuer: ein beliebtes Thema für Populisten, die vom Bankgeschäft keine Ahnung haben. Wie können eigentlich solche Pannen passieren, dass die Politik mit "schwachen" Ideen die Bühne betritt? Kein Lobbying? Kein Draht des Bankensyndi

Walter Rothensteiner: Wie gesagt lässt sich die Politik von mir nichts vorschreiben.

olaga: Die Hoteliers beklagen sich, dass sie schwer an Kredite komme und von den Banken teils unfreundlich behandelt werden. Nun haben Sie begonnen, die Banken hinsichtlich Tourismusfreundlichkeit zu bewerten und wollen die Besten und Schlechtesten publik

Walter Rothensteiner: Ist ihr gutes Recht. Raiffeisen kann da nur gut abschneiden.

UserInnenfrage per Mail: Haben Sie durch die Krise persönlich Geld verloren?

Walter Rothensteiner: Ja

Paulo: Im Nachhinein betrachtet - hat damals die ÖVP mit Grasser einen fatalen Fehlgriff gemacht? Stichworte: neoliberale Finanzpolitik, Totalversagen der FMA, dubiose Geschäfte etc.

Walter Rothensteiner: Politik ist nicht mein Fach.

Sheriff Jack Mauer: Wie lÄuft es den momentan so allgemein bei Raiffeisen International und hier im speziellen bei Raiffeisen Bank Aval in der Ukraine...@Enteignungsgesetz,schlechte Politiker,schlechte WÄhrung.CEO Lavrenchuk spricht aber von mÖglichen Gewinne fÜr 2010

Walter Rothensteiner: Die Bilanz und Erfogsrechnung wird am 23. März publiziert, mehr erlaubt mir das Börserecht nicht.

Till Ulenspygel: Sie waren ja immer eher skeptisch was Basel II betraf und könnten sich jetzt zufrieden zurück lehnen. Am Ende des Tages bleiben aber vielleicht nur zwei Bankengruppen in Ö, wobei der Wegelin Report für die Schweiz nur Bedarf an 1 Großbank sieht. Wo

Walter Rothensteiner: In Österreich wird uns der Wettbewerb ausreichend erhalten bleiben

4321: In Europa, vor allem in GB, wurde als mögliche Konsequenz der Finanzkrise diskutiert, Geldgeschäfte nach islamischen Vorbild einm "Ehrenkodex" zu unterziehen der ungebremster Gier deutliche Grenze setzt. Erachten Sie dies für ein probates Mittel?

Walter Rothensteiner: Die zehn Gebote tun es auch.

412af60e-1f3c-4614-8ca6-2c8bebb0ff7e: In der kronenzeitung ist heute zu lesen, dass gemäß einem Abkommen FMA mit den Banken ein Verbot von Fremdwährungskrediten ggü. Privatpersonen vereinbart wurde, ausg. zB Grenzgänger. Ist das korrekt?

Walter Rothensteiner: Es gibt keine Verordnung der FMA dazu. Die Banken werden aber eine Art Selbstregulierung einführen sofern das kartellrechtlich möglich ist.

Sheriff Jack Mauer: wANN WIRD IN Kasachstan eine Bank gegrÜndet

Walter Rothensteiner: Von uns bis auf weiteres nicht

ö4: Viele Bürger fühlen sich durch Banken existentiell bedroht, weil das Steuergeld, das ungefragt für die Rettung "notleidener" Banken ausgegeben wird, nun anderenorts fehlt. Für Soziales und Armutsbekämpfung werden in dieser Krise keine Mittel bereitg

Walter Rothensteiner: Der Staat hat am Bankenpaket bisher fast 300 Mio. Euro verdient, es hat den Steuerzahler bis dato keinen Cent gekostet.

cjb: Glauben Sie, dass sich "Honorarberatung" in Banken mittelfristig durchsetzen könnte?

Walter Rothensteiner: Ich halte nichts davon.

Till Ulenspygel: Wer braucht eigentlich noch die klassische Bank, wenn von der Porsche Bank über IngDiba alle bessere Konditionen bieten?

Walter Rothensteiner: Das muss der Kunde entscheiden.

Pina Colada: Kennen Sie einen Bankerwitz?

Walter Rothensteiner: Einige, aber da reicht der Platz nicht aus...

Klaus_Thaler: sehr geehrter Herr rothensteiner, waren sie auch am jägerball und gehen sie zum opernball

Walter Rothensteiner: Beides Ja.

ModeratorIn: Liebe UserInnen, die Zeit ist um. Danke allen für die zahlreichen Fragen, die wir leider bei weitem nicht alle beantworten konnten. Lieber Herr Dr. Rothensteiner, Danke fürs Kommen. Allen noch einen schönen Tag.

Walter Rothensteiner: Vielen Dank für die rege Teilnahme ich freue mich aufs nächste mal.

Share if you care.