Staus auf zahlreichen Verkehrswegen

30. Jänner 2010, 13:30
posten

Auch Urlauber aus Deutschland, Tschechien und Polen unterwegs

Innsbruck - Der Reiseverkehr hat am Samstag in einigen Bundesländern zu umfangreichen Staus geführt. Nach Angaben des ÖAMTC kamen die Autofahrer auf der Inntalautobahn (A12) vor dem Grenzübergang Kiefersfelden auf einer Strecke von 40 Kilometern nur "äußerst zäh" voran. Auch auf der gesamten Fernpaßstrecke gab es in Richtung Deutschland "Stop-and-Go-Verkehr".

Der Reiseverkehr in die Semesterferien hielt sich Samstagvormittag laut ÖAMTC zunächst in Grenzen. Zwar war in Westösterreich der Andrang in Richtung Skigebiete stark, zu längeren Verzögerungen kam es aber vorerst nicht.

Ferien lösten Schnee als Unfallverursacher in OÖ ab

 

Sonnenschein und milde Temperaturen haben am Samstag die Situation auf Oberösterreichs Straßen dagegen merklich entspannt, berichtete die Polizei. Probleme bereitete den Sicherheitskräften auf der Westautobahn aber der Ferienbeginn in Wien und Niederösterreich. Erhöhtes Verkehrsaufkommen und zahlreiche Unfälle hatten zwischen Enns und Linz einen zeitweise zehn Kilometer langen Stau in Fahrtrichtung Salzburg zur Folge. Die Witterung ließ auch die Lawinengefahr steigen: Der Landes-Warndienstes stufte sie auf "erheblich" hoch.

Schneefälle herrschten auf der Westautobahn (A1) am Samstag vor allem noch im Seengebiet zwischen Mondsee und Seewalchen (beides Bezirk Vöcklabruck). Unfälle aufgrund der rund zwei Zentimeter Schneedecke auf den Straßen seien vorerst noch nicht bekannt, so die Polizei Samstagmittag zur APA. Für Lkw herrschte teilweise auf der Böhmerwald Straße (B38) und der Mondsee Straße (B154) witterungsbedingt vorerst Schneekettenpflicht.

Eine Blechlawine von rund zehn Kilometern Länge zwischen Enns und Linz auf der A1 hatte am Vormittag der Autobahnpolizei zu schaffen gemacht. "Durch den Semester-Ferienbeginn in Wien und Niederösterreich ist der Urlauberverkehr über uns hereingebrochen", beschrieb ein Polizist die Szenerie. Der Verkehr geriet aufgrund der Dichte auf den drei Fahrbahnen gegen 9.30 Uhr schließlich ins Stocken. Im Rückstau selbst ereigneten sich vier Verkehrsunfälle mit insgesamt zwei Verletzten. Ähnlich war es auf der Westautobahn bei Oberwang (Bezirk Vöcklabruck). Dort hatte sich der Urlauber-Stau Richtung Salzburg auf fünf Kilometern Länge ausgedehnt.

Während der Ferienbeginn in Wien und Niederösterreich die Witterung vorerst als Unfallverursacher abzulösen schien, wurde die Lawinengefahr in den Bergen vom Warndienst des Landes auf die Stufe drei, "erheblich", erhöht. In der Vorwoche hatte das Gefahrenbarometer noch Stufe zwei, "mäßig", angezeigt.

Behinderungen in Vorarlberg

 

Der Skifahrerverkehr verursachte auch in Vorarlberg am Samstagvormittag einige Behinderungen auf den Straßen. Auf der Rheintalautobahn (A14) in Fahrtrichtung Tirol gebe es derzeit bei der Ausfahrt Bludenz-Montafon etwa zwei Kilometer Stau, viele Lenker waren offenbar in Richtung der Skigebiete unterwegs, informierte der ÖAMTC am Vormittag. Gegen Mittag begann der Stau sich aufzulösen. Auch vor dem Pfändertunnel bei Bregenz wurden stehende Kolonnen vermeldet.

Auf der Arlberg-Schnellstraße (S16) in Fahrtrichtung Bludenz musste vor dem Dalaaser Tunnel wegen Überlastung eine Blockabfertigung eingeführt werden. Der Stau reichte mehrere Kilometer zurück.

"Wer am Samstag in den Skiurlaub nach Westösterreich fährt, der sollte entweder ganz zeitig in der Früh oder erst am Nachmittag aufbrechen", rieten die Verkehrsexperten. Folgende Verbindungen sind laut ÖAMTC gefährdet bzw. bereits betroffen:

Ostösterreich

  • Südautobahn (A2), Wien - Guntramsdorf und Wechselabschnitt
  • Westautobahn (A1) im Gegenverkehrsbereich zwischen Enns und Asten

Südösterreich

  • Ennstal Straße (B320), abschnittsweise im gesamten Verlauf
  • Semmering Schnellstraße (S6), vor einer Baustelle bei Leoben
  • Südautobahn (A2), Graz - Wolfsberg im Packabschnitt

Westösterreich

  • Westautobahn (A1), abschnittsweise im Bereich Linz und bei Salzburg
  • Tauernautobahn (A10), Salzburg - Anschluss Ennstal, speziell imBaustellenbereich bei Kuchl
  • Katschberg Straße (B99) über den Radstädter Tauern
  • Pinzgauer Straße (B311), Bischofshofen - Zell am See - Lofer
  • Loferer Straße (B178), Steinpass - Lofer - St. Johann - Wörgl
  • Pass Thurn-Straße (B161), Raum St. Johann - Kitzbühel
  •  Inntal-Autobahn (A12), zwischen Kufstein und Achensee-Zillertal
  • Eiberg Straße (B173), Kufstein - Söll
  • Zillertal Straße (B169), Strass - Mayrhofen
  • Fernpass Straße (B179), zwischen Füssen in Bayern und Nassereith
  • Arlberg Schnellstraße (S16), zwischen Bludenz und Landeck
  •  Rheintal Autobahn (A14) vor dem Pfändertunnel bei Bregenz
  • Silvretta Straße (B188) auf der Zufahrt in den Raum Ischgl in
  • Tirol sowie ins Montafon in Vorarlberg (L188)

Bayern

  • Autobahn Salzburg - Rosenheim (A8)
  • Autobahn Rosenheim - Kiefersfelden (A93)

(APA)

Share if you care.