60 Fluglinien im Sicherheitscheck

25. Jänner 2010, 15:12
39 Postings

17 Fluglinien sind seit 30 Jahren ohne schwere Unfälle unterwegs. AUA rangiert auf Platz 26, zwei brasilianische Airlines auf den letzten Plätzen

JACDEC (Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre) hat 30 Jahre zivile Luftfahrt statistisch unter die Lupe genommen und eine Bewertung zu 60 Fluglinien weltweit erstellt. Das berichtet das Magazin für Zivilluftfahrt Aero International. Zu den Top-Airlines mit einem JACDEC-Sicherheitsrate zwischen 0,000 und 0,001 gehören Qantas Airways, Finnair, TAP Portugal, Cathay Pacific Airways, El Al, All Nippon Airways und Air Berlin. Sie alle wurden vor 1979 gegründet. Mit einem ebenso guten Ergebnis aber einem späteren Gründungsjahr werden Virgin Atlantic Airways (1984), Emirates Airline (1985), EVA Air (1991), Hainan Airlines (1993), Qatar Airways (1994), Virgin Blue (2000), Etihad Airways (2003), EasyJet (1995), WestJet Airlines (1996) und JetBlue Airways (2000) gelistet.

AUA so sicher wie Ryanair

Viele der großen europäischen Fluggesellschaften finden sich außerhalb des Top-Rankings. So liegt etwa British Airways auf Platz 18 mit einer Sicherheitsrate von 0,004. Ursache dafür ist ein Flugzeugverlust aus dem Jahr 2008, bei dem es jedoch keine Todesopfer gab. Dahinter liegt Lufthansa auf Platz 19, mit einem schweren Unfall im Jahr 1993. Der letzte schwere Flugzeugverlust von KLM stammt aus dem Jahr 2004, bei dem es glücklicherweise ebenfalls keine Todesopfer gab. Austrian Airlines liegt bereits auf dem 26en Platz mit einer Sicherheitsrate von 0,039 und einem schweren Unfall mit Flugzeugverlust im Jahr 2004, der allerdings keine Todesopfer forderte. Damit liegt AUA gleichauf mit Ryanair, die erst 2008 den letzten Flugzeugverlust verzeichnete.

Zwei Brasilianer am Ende der Statistik

Die zehn Fluggesellschaften mit der schlechtesten Sicherheitsrate sind TAM Linhas Aéreas mit sechs Flugzeugverlusten seit 1979 und insgesamt 336 Todesopfern, wobei der schwerste Unfall aus dem Jahr 2007 allein 187 Tote forderte. Auf Platz 59 liegt die, ebenfalls brasilianische, GOL Transportes Aéreos, die erst 2001 gegründet wurde und bereits 155 Tote verzeichnet, allerdings bei nur einem Unfall und zwar im Jahr 2006. China Airlines liegt mit neuen Flugzeugverlusten und 755 Toten auf Platz 58 (Gründungsjahr 1959), dann folgen in aufsteigender Reihenfolge Saudi Arabain Airlines (1947), THY Turkish Airlines (1933), Air India (1932), Korean Air (1969), Thai Airways (1960), Air New Zealand (1940), Skywest (1972) und auf Platz 50 South African Airways (1934).

Gefährlicher Start, gefährliche Landung

Laut Statistik sind die gefährlichsten Situationen im Flug die Landung, bei der 15 aller Unfälle im Jahr 2009 passiert sind. Ihr folgt die Sinkflug/Anflug-Phase mit zwölf, der Steigflug mit acht, der Reiseflug mit sechs, Start und Rollen mit jeweils vier Unfällen und beim Parken wurde ein Unfall verzeichnet.

Europa ist am sichersten

Nach Regionen gestaffelt war Europa 2009 am sichersten für Flüge, am gefährlichsten sind Flüge in Nahost-Asien, wobei hier vor allem der Iran für eine Negativstatistik sorgt. Durchschnittlich starben in den letzten 20 Jahren alljährlich 32 Menschen bei Flugzeugunfällen. Das Durchschnittsalter der staatlichen Iran Air beträgt 22,5 Jahre. Der EU-Durchschnitt liegt bei etwa zehn Jahren. Die Modernisierung der Flotte ist ein wesentlicher Punkt bei der Flugsicherheit. Aeroflot beispielsweise stieg in der Statistik von Platz 50 auf Platz 34 auf, nachdem die Flotte modernisiert und die Gesellschaft einer kompletten Neuorganisation unterzogen wurde.

Die wenigsten Todesopfer in den letzten zehn Jahren gab es übrigens 2004, die geringste Zahl an schweren Flugzeugunfällen im Jahr 2006. 2009 war für die Luftfahrt ein Jahr der Rückschritte was die Flugsicherheitsstatistik betrifft. Erstmals seit 2005 stieg die Zahl der Todesopfer wieder an, die bis 2008 kontinuierlich gesunken ist. Auf der anderen Seite ging jedoch die Anzahl der Flugunfälle (Flugzeug-Totalschäden) zurück und zwar um etwa 20 Prozent.

Besonders Erfreulich an dem Ergebnis ist, dass 17 der 60 größten Fluggesellschaften seit dem 1. Jänner 1979 gänzlich von schweren Unfällen, Totalverlusten oder Unglücken mit Todesfällen verschont blieben, wobei jedoch berücksichtigt werden muss, dass nicht alle Airlines das gleiche Gründungsjahr aufweisen. So wurde etwa Ethihad Airways erst 2003 gegründet, hat seit seiner Gründung aber kein Flugzeug verloren und auch keine Todesopfer verzeichnet und fällt somit ebenfalls unter die sichersten Fluggesellschaften weltweit. Hingegen weisen andere Airlines ein viel höheres Alter auf, Qantas Airways etwa wurde 1922 gegründet und hat seit 1979 keinen schweren Unfall mehr verzeichnet. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Qantas landet in dem internationalen Sicherheitsranking auf Platz eins.

Share if you care.