Pitt und Jolie teilen angeblich Vermögen auf

25. Jänner 2010, 14:58
105 Postings

Britische Boulevardblätter sehen Ende der Beziehung - US-Gesellschaftsreporter: "Blödsinn"

London/Los Angeles - Brad Pitt (46) und Angelina Jolie (34) gelten seit Jahren als das Traumpaar Hollywoods. Doch nun soll "Brangelina" das Liebes-Aus bevorstehen. Dafür wollen britische Boulevardblätter genug Anzeichen gefunden haben. Sie reihen Indizien aneinander und spinnen eine packende Geschichte über die bevorstehende Scheidung eines Paares, das gar nicht verheiratet ist. Die sechs Kinder, die vielen Villen, das viele Geld - alles sei schon aufgeteilt. Amerikanische Society-Reporter wollen dagegen wissen, dass im Hause "Brangelina" alles in guter Ordnung ist.

Seit Monaten halten sich die Trennungsgerüchte hartnäckig in den Gazetten. Seit Wochen kam das Traumpaar keinem Paparazzi vor die Linse. Jolie heizte die Spekulationen im Dezember mit ihren Zweifeln an, "dass Treue für eine Beziehung zwingend nötig ist". "Weder Brad noch ich haben jemals behauptet, dass unser Zusammenleben bedeuten soll, aneinandergekettet zu sein. Wir achten darauf, uns nie gegenseitig einzuschließen", sagte Jolie der deutschen Illustrierten "Das Neue".

"Brad und Angelina sind am Ende"

Das britische Blatt "News of the World" wollte nun am Wochenende "weltexklusiv" erfahren haben: "Brad und Angelina sind am Ende". Die Trennung sei demnach im Dezember beschlossen worden, ein Scheidungsanwalt Anfang des Monats mit dem Papierkram beauftragt worden. Das sonst so streitliebende Paar habe sich bereits geeinigt, wie ihr Vermögen von angeblich 205 Millionen britischer Pfund (derzeit 235 Mio Euro) aufgeteilt wird. Sie behalten das Sorgerecht für die drei Kinder Shiloh, Knox und Vivienne sowie die Adoptivkinder Maddox, Pax, und Zahara. Alle leben bei der Mutter.

Ein nicht genannter Vertrauter soll gesagt haben: "Es gibt kein Datum dafür, wann der Scheidungsvertrag in Kraft tritt." US-Promireporter, die als gewöhnlich gut unterrichtet gelten, berichteten in der Zwischenzeit, dass es im Hause Pitt-Jolie keine Probleme gebe. Sie würden "natürlich" nicht den Stecker aus ihrer Beziehung ziehen, zitierte der Internetdienst TMZ mehrere Leute, "die einen direkten Draht zum Paar haben". "Das ist Blödsinn!", hieß es da. Hollywoods Tratschkönig Perez Hilton beschäftigte sich erst gar nicht mit dem Thema.

"Einzige, was sie zusammenhält, sind die Kinder"

London liefert am Montag aus der Ferne weiter Stoff für die Trennungssaga. Brad Pitts Bruder habe ihn angefleht, Angelina um des Familienfriedens willen zu verlassen, schriebt die Zeitung "The Sun". "Das einzige, was sie zusammenhält, sind die Kinder", wusste hingegen "jemand" zu berichten, dessen Namen die Zeitung nicht nannte. Es sei ein offenes Geheimnis, dass die Beziehung seit einem Jahr ohne Liebe auskomme. "Die Gerüchte verdichten sich", schlussfolgerte der "Daily Mirror". Offiziell aber hatte es niemand geschafft, eine Stellungnahme von den Betroffenen zu bekommen.

Auf der Homepage der Schauspielerin war jedenfalls als aktuellste Meldung vom Samstag (23. Jänner) ausschließlich von ihrem sozialen Engagement zu lesen. Angelina Jolie hatte dazu aufgerufen, die SOS-Kinderdörfer nach der Erdbebenkatastrophe von Haiti zu unterstützen. Die Organisation hätte viele Jahre Erfahrung in der Betreuung von Waisenkindern. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sag zum Abschied leise Servus: Laut Medienberichten wollen Angelina Jolie und Brat Pitt infolge ihrer Beziehungskrise das gemeinsame Vermögen aufteilen.

Share if you care.