Nach Wasserrohrbruch fährt Straßenbahn wieder

25. Jänner 2010, 12:48
posten

Grauguss-Rohr nach "Spontangebrechen" ausgetauscht

Wien - Nach dem Wasserrohrbruch am Sonntag in Wien-Alsergrund konnte Montagmittag der Verkehr der Straßenbahnlinie D laut den Wiener Linien wieder aufgenommen werden. Die "Bim" war nach dem "Spontangebrechen" eines Grauguss-Rohres vorübergehend geteilt geführt worden. Die Wasserversorgung von rund hundert betroffenen Häusern war bereits Sonntagnachmittag wieder in Gang gesetzt worden, so der Bereitschaftsingenieur der Wiener Wasserwerke, Wolfgang Zerobin, am Montag.

Das Gebrechen war gegen 6.30 Uhr am Sonntag am Kreuzungsplateau Berggasse/Schlickgasse/Porzellangasse aufgetreten. Etwa hundert Häuser in der Berggasse 14 bis 24 mussten vorübergehend von Trinkwasserwägen der Magistratsabteilung 48 - Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark versorgt werden. Das 15 Zentimeter dicke, gebrochene Rohr aus dem Jahr 1930 wies an der Bruchstelle ein "ziegelgroßes Loch" auf, hieß es seitens des Presseinformationsdienstes der Stadt Wien. Das Gebrechen könnte wegen Materialermüdung des 80 Jahre alten Graugussrohres oder einer Erschütterung aufgetreten sein. Das Rohr wurde ausgetauscht. Gegen 16.00 Uhr floss in den betroffenen Gebäuden schließlich wieder Wasser aus den Leitungen. Etwa 300 Rohrbrüche pro Jahr, "von groß bis klein", gibt es laut Zerobin in der Bundeshauptstadt. (APA)

Share if you care.