Sechs Medaillen in Sigulda

23. Jänner 2010, 14:05
19 Postings

Österreichs Rodler räumten bei der EM die Hälfte aller Medaillen ab - Weltcupdominatoren fehlten

Sigulda - Das österreichische Nationalteam im Kunstbahnrodeln hat bei den Europameisterschaften in Sigulda mit sechs Medaillen die Hälfte aller Podestplätze geholt. Am Sonntag sicherten sich Wolfgang Kindl und Daniel Pfister im Herren-Einsitzer Silber und Bronze, für die Team-Staffel mit Veronika Halder, Kindl sowie Andreas und Wolfgang Linger gab es Silber. Damit wurde die Vorgabe von ÖRV-Sportdirektor Markus Prock von drei Medaillen um 100 Prozent übertroffen.

Kindl erbrachte mit Rang zwei die vom Österreichischen Olympischen Komitee (ÖOC) geforderte Norm für die Spiele in Vancouver und darf nun hoffen, am Montag nominiert zu werden. "Ich kann es noch gar nicht fassen", meinte der Vize-Europameister. "Dank an die Trainer und das Team." Den EM-Titel verpasste Kindl um 226 tausendstel Sekunden, der ging an den favorisierten russischen Olympia-Zweiten Albert Demtschenko.

Für Daniel Pfister war es die zweite internationale Medaille nach WM-Bronze 2009, die Vancouver-Norm hatte er schon erfüllt gehabt. "Das ist noch einmal der richtige Schub in Richtung Olympia." Sein Bruder Manuel Pfister erreichte Rang sieben, Reinhard Egger wurde 15. ÖRV-Cheftrainer Rene Friedl: "Ich gratuliere der ganzen Mannschaft. Das sind für uns sehr erfolgreiche Wettkämpfe und bringen uns sehr viel Selbstvertrauen."

Dieses vor dem Teambewerb vom Coach gezogene Resümee wurde in der Staffel noch bestätigt, wobei nur 3/100 auf das wie 2008 siegreiche lettische Team fehlten. Halder wurde im Damen-Part Fünfte, Kindl Vierter, aber die Lingers führten die ÖRV-Truppe mit einer klaren Doppelsitzer-Bestzeit noch in die Podestränge. Bronze holte Deutschland. Die Medaillenwertung ging mit zweimal Gold an Russland (2/0/0) vor Österreich (1/2/3), Lettland (1/0/0) und Deutschland (0/2/1).

Die Titelkämpfe waren nicht in Bestbesetzung über die Bühne gegangen. Sowohl die sonst meist dominierenden deutschen Olympia-Teilnehmer wie auch etwa der italienische Olympiasieger und Weltcup-Führende Armin Zöggeler hatten wegen ihrer Olympia-Vorbereitung gepasst. (APA)

Ergebnisse der Rodel-EM in Sigulda:

Herren-Einsitzer (Endstand nach zwei Läufen): 1. Albert Demtschenko (RUS) 1:36,748 Minuten (48,282 Sekunden; Bahnrekord/48,466) - 2. Wolfgang Kindl (AUT) +0,226 Sekunden (48,494/48,480) - 3. Daniel Pfister (AUT) 0,314 (48,562/48,500) - 4. Martins Rubenis (LAT) 0,356 (48,618/48,486) - 5. Viktor Kneib (RUS) 0,533 (48,725/48,556); 6. Johannes Ludwig (GER) 0,591 (48,645/48,694) - 7. Manuel Pfister (AUT) 0,628 (48,710/48,666). Weiter: 15. Reinhard Egger (AUT) 1,504 (49,010/49,242)

Damen-Einsitzer: 1. Tatjana Iwanowa (RUS) 1:25,517 Min. (42,838/42,679 Sek.) - 2. Corinna Martini (GER) 1:25,842 (42,976/42,866) - 3. Nina Reithmayer (AUT) 1:26,007 (43,072/42,935) - 4. Veronika Halder (AUT) 1:26,137 (43,224/42,913) - 5. Steffi Sieger (GER) 1:26,258 (43,294/42,964) - 6. Anna Orlova (LAT) 1:26,260 (43,177/43,083)

Doppelsitzer: 1. Andreas Linger/Wolfgang Linger (AUT) 1:24,415 Min. (42,172/42,243 Sek.) - 2. Tobias Wendl/Tobias Arlt (GER) 1:24,977 (42,496/42,481) - 3. Tobias Schiegl/Markus Schiegl (AUT) 1:25,023 (42,463/42,560) - 4. Andris Sics/Juris Sics (LAT) 1:25,106 (42,516/42,590) - 5. Peter Penz/Georg Fischler (AUT) 1:25,632 (42,867/42,765) - 6. Michail Kusmitsch/Stanislaw Michejew (RUS) 1:25,790 (42,857/42,933)

Share if you care.