Salzburg benötigte gegen Zagreb Anlaufzeit

22. Jänner 2010, 21:54
posten

Bullen gewannen nach schlechtem Start noch zum 3:2 - Konsequentes Spiel nur im Mitteldrittel

Salzburg - Red Bull Salzburg hat am Freitag in der Eishockey-Erste-Bank-Liga (EBEL) einen 3:2-(0:1,3:0,0:1)-Sieg über KHL Zagreb gefeiert. Der Vizemeister setzte sich nach schlechtem Start und einem 0:1-Rückstand nach dem ersten Spielabschnitt letztlich mit 3:2 durch, glänzte dabei aber nicht sonderlich. Für die Salzburger war es dennoch der vierte Sieg in den jüngsten sechs Spielen.

Im ersten Drittel fanden die Hausherren vor rund 2.300 Zuschauern zunächst nicht zu ihrem Spiel und agierten nicht in Normalform. Das Match stand nur auf mittlerem Niveau und die 1:0-Führung der Gäste durch Sertich in der 14. Minute war nicht unverdient. Nach der ersten Pause kamen die Salzburger allerdings fast wie ausgewechselt aufs Eis und Michael Siklenka nützte in der 24. Minute ein Power-Play zum Ausgleich und gleichzeitig zum 23. Saisontreffer. Treffer von Gergen (27. PP) und Rebek (34.) sorgten früh für die vermeintliche Vorentscheidung.

Das Anschlusstor von Letang in der 59. Minute kam für die Kroaten, die im Finish gleich mehrmals den Tormann herausnahmen und auf den Ausgleich drückten, zu spät. Die Salzburger müssen sich vorwerfen lassen, nur im Mittelabschnitt konsequentes Eishockey gespielt zu haben. (APA)

Red Bull Salzburg - KHL Medvesczak Zagreb 3:2 (0:1,3:0,0:1)
Volksgarten, 2.300, SR Cervenak. Tore: Siklenka (24./PP), Gergen (27.), Rebek (34.) bzw. Sertich (14.), Letang (59/PP). Strafminuten: 14 bzw. 18 plus 10 Disziplinar Fox

Share if you care.