Saisonende für Schönfelder

22. Jänner 2010, 12:07
29 Postings

32-jähriger Kärntner will sich richtig auskurieren und nächste Saison mit neuem Elan zurückzukehren - Görgl schwerer am Knie verletzt als angenommen

Kitzbühel - Rainer Schönfelder muss zum zweiten Mal in Folge den Rennwinter bereits zur Saisonmitte beenden. Hatte der Kärntner im Vorjahr am 8. Jänner wegen einer Unterschenkelverletzung aufgegeben, musste der 32-jährige Skirennfahrer nun am Freitag (22.1.) das vorzeitige Saison-Aus verkünden. Grund ist die Knieverletzung, die Schönfelder Anfang Dezember in Beaver Creek erlitten hat. Nach der WM 2009 verpasst der zweifache Bronzemedaillengewinner von Turin 2006 damit auch Olympia 2010.

Obwohl der im Oktober 2009 noch mit dem Gesamtweltcup als Ziel in die Saison gestartete Schönfelder seither ein Dauerpechvogel ist, will er auch diesmal nicht aufgeben. "Der Skisport ist zwar ein großer, aber nicht der wichtigste Teil am Gesamtkuchen Schönfelder. Das alles ist aber auch jetzt kein Grund für mich, aufzuhören", erklärte der Kärntner und Wahl-Wiener am Freitag auf dem Hahnenkamm-Parkplatz vor seinem mächtigen "Recreation Home", das an sich seine rollende Homebase während des Weltcups hätte sein sollen.

In diesem in eine Therapie- und eine Wohneinheit aufgeteilten, umgebauten Truck hatte Schönfelder schon einen Teil seiner Behandlung der jüngsten Verletzungen absolviert. "Nur dadurch konnte ich trotz meiner Operation im Dezember überhaupt versuchen, noch für Olympia fit zu werden", erklärte "Schöni", der nur 14 Tage nach dem Eingriff schon wieder Ski gefahren war.

Weil aber das abgesehen vom kaputten Meniskus auch rundum "beleidigte" Knie nicht wirklich besser wurde, entschied Schönfelder am Freitag nach dem Training in Hinterreit und damit noch vor den drei wichtigen Quali-Slaloms in Kitzbühel, Schladming und Kranjska Gora, w.o. zu geben. Lediglich einen 20. Platz von Levi - also noch vor der neuerlichen Verletzung - hatte er als bestes Ergebnis zu Buche stehen.

"Unser Slalomteam ist sehr eng besetzt, die Kluft ist immer weiter aufgegangen, weil sich mein Fuß immer mehr verschlechtert hat", erklärte der trotz allem gefasst wirkende Sportler. "Ich kann mich einfach nicht mehr weiterquälen. Der Weltcup wird während der Saison immer schneller, ich habe den Zug verpasst!" Aufgegeben wird aber erneut nicht. Schönfelder: "Heute beginnt die Vorbereitung auf die nächste WM-Saison. Mein Fuß ist dabei aber der Chef!" (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vom Verletzungsteufel verfolgt: Rainer Schönfelder.

Share if you care.