Neue Förderaktion für E-Bikes

21. Jänner 2010, 18:53
113 Postings

Die Kommune fördert den Kauf von Elektrorädern, E-Mopeds und E-Motorrädern mit einem Drittel des Kaufpreises

Wien - Im Vergleich zu E-Mobilitätsoffensive in Salzburg oder der E-"Vlotte" im Vorarlberger Rheintal hatte Wien vorsichtig zugewartet. Jetzt ist es aber doch so weit: Die Kommune fördert den Kauf von Elektrorädern, E-Mopeds und E-Motorrädern mit einem Drittel des Kaufpreises, die Zuschuss-Obergrenze liegt bei 300 Euro. Und auch ein weiteres Limit gibt es: Vorerst ist die Förderaktion für 1000 Fahrzeuge ausgelegt.

"Wenn die bereitgestellte Fördersumme weg ist, werden wir sie aufstocken", stellte Umweltstadträtin Ulli Sima (SP) am Donnerstag auf Nachfrage des STANDARD in Aussicht. Und was die Förderung von Elektroautos betrifft, will Sima "abwarten, bis die ersten Modelle wirklich Marktreife erreicht haben". Es gebe aus ihrer Sicht immer noch Schwachpunkte wie die Reichweite und Batterieprobleme im Winter. "Aber wir beobachten den Markt", so Sima.

Was die öffentliche Infrastruktur für die elektrischen Einspurigen betrifft, kündigte Wien-Energie-Geschäftsführer Robert Grüneis am Donnerstag die Errichtung von E-Bike-Stationen an, wo die Akkus aufgeladen werden können. Der abgezapfte Strom soll dort per Wertkarte bezahlt werden können - "das System ist derzeit in Vorbereitung und soll im Frühjahr präsentiert werden", so Grüneis.

Die Wiener Grünen erinnerten in einer ersten Reaktion daran, dass die Wiener SPÖ Ende 2009 in der Frage der E-Mobilitäts-Förderung offenbar noch anderer Meinung war: Die Grünen hatten in der Gemeinderatssitzung vom 18. Dezember einen Antrag auf Förderung von Elektrofahrzeugen gestellt - was von der SP ohne Wortmeldung abgelehnt worden war. "Nicht einmal eine Zuweisung an den Gemeinderatsausschuss war möglich", erinnert Umweltsprecher Rüdiger Maresch.

Zum Vergleich: Im Vorarlberger Rheintal ist das E-Mobilitätsprojekt "Vlotte" bereits im Dezember 2008 gestartet worden. Derzeit sind dort 75 Elektrofahrzeuge im Einsatz, bis jetzt wurden 32 öffentliche Stromtankstellen errichtet. In Salzburg wurde das Projekt "ElectroDrive" im Frühjahr 2009 gestartet, hier können E-Fahrräder, E-Mountainbikes, E-Roller und Segways geleast werden. (Roman David-Freihsl, DER STANDARD - Printausgabe, 22. Jänner 2010)

  • Ein E-Bike, für das es künftig Stationen geben soll, wo die Akkus aufgeladen werden können.
    foto: derstandard.at/gedlicka

    Ein E-Bike, für das es künftig Stationen geben soll, wo die Akkus aufgeladen werden können.

Share if you care.